Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Bayerische Regierungskoalition steht hinter den Schützen – Schießstandrichtlinien sollen geändert werden

Mit Blick auf die angestrebte Änderung der Schießstandrichtlinien steht die Regierungskoalition in Bayern hinter den bayerischen Sportschützen.

Wir berichteten bereits vom Runden Tisch zur Änderung der Schießstandrichtlinien vom 12. August 2013 auf der Olympia-Schießanlage. Parteiübergreifend sprachen sich Vertreter des Bundes- und des Landtages dafür aus, dass auch weiterhin unsere Schützenscheiben in den Schießständen hängen dürfen. Diese Initiative des BSSB aufgreifend haben sowohl das Bayerische Staatsministerium des Innern (Staatssekretär Gerhard Eck), als auch die Landtagsfraktion der FDP ihren Zusagen Taten folgen lassen.

Der tellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP, MdL Dr. Andreas Fischer und der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, MdL Tobias Thalhammer bitten in einem offenen Brief an Vizekanzler und FDP-Vorsitzenden Dr. Philipp Rösler um Unterstützung der Sportschützen in dieser Sache auf Bundesebene. Parallel bat Innenstaatssekretär Gerhard Eck seinen Kollegen im Bundesministerium des Innern, MdB Dr. Ole Schröder die Anregung des Bayerischen Sportschützenbundes, die fragliche Passage der Schießstandrichtlinie zu streichen, zu unterstützen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 23. August 2013 17:46 Uhr