Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

FREIE WÄHLER sprechen sich für „bürgernahe Regelungen" beim Waffenrecht aus

Im Rahmen einer Beratung über jagdpolitische Themen, zu der BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke geladen hatte, sprachen sich der Vorsitzende des Ausschusses für Kommunale Fragen und Innere Sicherheit des Bayerischen Landtags, MdL Joachim Hanisch (FREIE WÄHLER) sowie der stellvertretende Vorsitzende der Landtagsfraktion der FREIEN WÄHLER Bernhard Pohl, für eine bürgernahe Regelung beim Waffenrecht aus. Beide erteilten der örtlich diskutierten getrennten Lagerung von Waffen und Munition eine klare Absage. MdL Bernhard Pohl wandte sich darüber hinaus gegen die unangemeldeten Kontrollen der Waffenaufbewahrung: „Unangemeldete Kontrollen stellen Jäger und Sportschützen unter Generalverdacht. Das ist für uns nicht akzeptabel. Zumal sich diese schon aus Eigeninteresse für den verantwortungsvollen Umgang mit Waffen und die Einhaltung geltender Bestimmungen einsetzen."
Zuletzt aktualisiert am Montag, 30. November -0001 01:00 Uhr