Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Triumpf der bayerischen Schützinnen und Schützen

20 Deutsche Meister in den Erwachsenen- und Juniorenklassen der olympischen Kugeldisziplinen kommem aus Bayern. Zudem holten bayerische Schützinnen und Schützen 18 mal Silber und 17 mal Bronze. Mit insgesamt 55 Medaillen führen sie überlegen den Medaillenspiegel der nationalen Wertung an.
 
Einer der Höhepunkte dieses Wochenendes war der bundesweit hart umkämpfte Titel bei den Damen mit dem Sportgewehr 3x20. Vier Bayerinnen schafften den Einzug ins Finale und machten ihren Mitkonkurrentinnen das Leben schwer. An Stand 1 trat die amtierende Weltmeisterin dieser Disziplin, Barbara Engleder, an. Sie wurde ihrer Favoritenrolle gerechnet und ließ dem besten Vorkampfergebnis von 588 Ringen auch das beste Finale mit 99,7 Ringen folgen. Mit 687,7 Ringen gewann sie mit einem 5,5-Ringe-Vorsprung souverän die Konkurrenz.
Dafür waren die weiteren Ränge hart umkämpft. Die junge Schützin Yvonne Jaekel war mit 586 Ringen auf Stand 2 ins Finale eingezogen – zeigte jedoch nach einem grandiosen Finalauftakt leichte Schwächen. Die mehrfache Weltschützin des Jahres, Sonja Pfeilschifter, startete hingegen ihre Aufholjagd nach 583 Ringen im Vorkampf von Stand 5. Mit 99,1 Finalringen hätte sie es fast noch geschafft, Yvonne Jaekel vom Silberrang zu verdrängen. Mit einem Zehntel Vorsprung rettete die für den Donaugau schießende Oberpfälzerin den Vizemeistertitel.
 
Damit blieben alle drei Medaillen in Bayern. Das gute Ergebnis der BSSB-Schützinnen komplettierte Silvia Rachl auf Rang 7.
 
Und noch einen Triumpf gab es für die Bayerinnen zu feiern: Barbara Engleder, Yvonne Jaekel und Silvia Rachl waren als Team für den Donaugau Regensburg angetreten. Sie gewannen nicht nur Gold, sondern stellten mit 1757 Ringen einen neuen Deutschen Rekord auf.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 03. September 2012 11:24 Uhr
BSSB Blickpunkt

bssb HP_Werbung_FB

 

bssb BSSB_Shop_neu_neu

 

bssb Wiedereroeffnung_WS