Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

IWK München, zweiter Wettkampftag – LG-Schützinnen sind Weltspitze

bssb LG Damen
 
Mit einem spektakulären Doppelsieg überzeugten Sonja Pfeilschifter (Feldkirchen-Westerham) und Barbara Engleder (Triftern) die rund 250 Zuschauer beim Luftgewehrfinale der Frauen. Die beiden Schützinnen, die bereits für die Europameisterschaft Ende Februar in Moskau nominiert wurden, zeigten einen offenen Schlagabtausch – die Entscheidung fiel erst mit dem letzten Schuss. Noch bei Schuss 19 von 20 lagen beide gleichauf, schließlich behielt Sonja Pfeilschifter die Nerven und holte mit 208.9 Ringen den ersten Platz vor Barbara Engleder, die sich nach ihrer Babypause mit einem Paukenschlag auf dem internationalen Parkett zurückmeldete. Sie schloss ihr Finale mit 208.1 Ringen und dem Silberrang ab.
 
 
Und auch die Luftgewehr-Juniorinnen überzeugten beim letzten Wettkampf des Tages, denn auch hier gab es einen Doppelsieg. Mit der Vortags-Zweiten Tina Grünwedel (Kehl), Nina-Laura Kreutzer (Bad Berneck), Anna-Lena Kinateder (Gaimersheim) und Lena Cramer (Hannover) hatten sich gleich vier deutsche Juniorinnen für das Finale qualifiziert. Tina Grünwedel ließ sich von Anfang an nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann souverän mit 208,2 Ringen ihre zweite Medaille dieses IWKs – diesmal Gold. Auch die Oberfränkin Nina-Laura Kreutzer überzeugte mit einer konstanten Leistung. Mit 203,9 Ringen ging der Silberrang an sie. Anna-Lena Kinateder belegte im Endranking Rang 5 und Lena Cramer komplettierte den Erfolg mit Rang 6.
 
Der zweite Wettkampftag des IWK München war mit dem Wettbewerb der Luftpistolen-Männer gestartet. Dabei schaffte es der 22-jährige Wiggensbacher Andreas Heise, mit 581 Vorkampfringen eine Eintrittskarte für das Finale zu lösen. In dem starken, von Schützen aus den ehemaligen Ostblockstaaten dominierten Starterfeld, überstand er ungefährdet die erste Endrunde, musste sich aber dann mit Endrang 7 den Routiniers beugen.
 
Die Sensation aus bayerischer Sicht gelang Alexander Kindig (Burgau) bei den Pistolen-Junioren. Der Schwabe hatte bereits am Vortag einen sehr guten fünften Platz belegt. In seinem zweiten Wettbewerb dieses IWKs legte er noch eine gehörige Schippe drauf: Nach hervorragenden 583 Vorkampfringen musste er im Finale nach zwei Dritteln der Finalschüsse nur den Ukrainer Pavlo Korostylov vorbeiziehen lassen. Seine ausgezeichnete Leistung wurde mit Silber belohnt.
 
Schade war hingegen, dass auch beim zweiten IWK-Luftgewehr-Wettbewerb der Junioren kein deutscher/bayerischer Athlet den Sprung ins Finale schaffte.
 
Den Zeitplan der Wettbewerbe finden Sie hier.
Außerdem können Sie die Finals via Liveticker verfolgen.
Die vollständigen Ergebnisse finden Sie nach Abschluss der Wettkämpfe hier.
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 25. Januar 2014 11:12 Uhr