Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Weltcup München – Munkhbayar Dorjsuren holt Silber mit der Sportpistole

bssb Weltcup Munk
 
Das erste Weltcup-Finale am Pfingstmontag mit der Freien Pistole fand ohne deutsche Beteiligung statt. Bayerische Schützen waren erst gar nicht am Start gewesen.
 
Um so erfreulicher war die erste Medaille dieses Weltcups für den Deutschen Schützenbund im zweiten Finale dieses Tages. Mit 293 Ringen im Präzisionsteil der Sportpistole hatte Munkhbayar Dorjsuren (München) den Grundstein für die Runde der besten Acht gelegt. 295 Ringe im Duellteil brachten ihr Rang 3 und die souveräne Qualifikation.
 
Die fünf gemeinsamen Finalserien, nach denen die vier letztplatzierten Schützinnen den Stand räumen müssen, überstand Munkhbayar Dorjsuren ungefährdet und zog auf Rang 2 ins Match um die Goldmedaille ein. Hier traf die gebürtige Mongolin auf eine ehemalige Landsfrau. Gundegmaa Otryad gab während der gesamten fünf Serien die Führung nicht ab und so durfte sich „Munki" über Silber freuen.
 
Monika Karsch (Regensburg) hatte mit mäßigen 283 Ringen im Präzisionsteil ihre Chancen auf eine Finalteilnahme bereits am ersten Tag verpasst. Sehr gute 295 Ringe im Duellteil brachten sie im 95-köpfigen Starterfeld noch unter die „Top-Twenty" auf Rang 19.
 
Nicht optimal lief es auch für Michael Goldbrunner (Benediktbeuern) im Doppeltrap. Nach einer „vollen" 30er-Serie, ließ er fünf Scheiben fliegen. Da halfen auch keine weitere optimale 30er-Runde, gefolgt von 29 und 28 Treffern mehr. Mit insgesamt 142 Scheiben kam er auf Rang 15. Andreas Löw (Weinberg) hingegen wahrte bis zur letzten Serie seine potenzielle Finalchancen. Allerdings hätte er hier eine optimale Runde von 30 Treffern abliefern müssen. Doch der Sportsoldat verfehlte die 18. Scheibe und verpasste so mit 145 Treffern um einen Treffer die Runde der letzten Sechs.
 
Weitere spannende Wettkämpfe können Sie noch bis Donnerstag 12. Juni auf der Olympia-Schießanlage verfolgen. Den Zeitplan, die vollständigen Ergebnisse, Fotos und Hintergrundberichte finden Sie auf den Seiten der ISSF.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 30. November -0001 01:00 Uhr