Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Bayerische Teams dominieren die Bundesligafinales Gewehr und Pistole

bssb Dummy Bundesliga
 
In einem hochdramatischen Match gegen die SGi Waldenburg gewann das Team des SV Kelheim-Gmünd den Pistolen-Meisterschaftsspiegel des Deutschen Schützenbundes mit 3 : 2. Und auch im Finale mit dem Gewehr gelang es der SG Coburg, mit 3 : 2 gegen den TuS Hilgert zu gewinnen und sich damit zum dritten Mal den Meisterspiegel zu holen.
 
Dabei hatten es die Schützen des SV Kelheim-Gmünd besonders spannend gemacht. Denn sowohl an Position 4 als auch an Position 2 ging die Begegnung zunächst unentschieden aus. Im Stechen musste zuerst Christoph Schultheiß gegen den für Waldenburg schießenden Michael Heise ran. Im dritten Stechschuss sicherte der Oberpfälzer den Punkt für Kelheim-Gmünd – damit stand es 2 : 2. Auf Philipp Grimms Schultern lag nun die Last, in seinem Stechen gegen Maria Grozdewa den alles entscheidenden Punkt zu holen. Beim zweiten Schuss machte der junge Bayer mit einer Zehn den Sack zu und wurde zusammen mit seinem Team mit dem prestigeträchtigen Meisterspiegel belohnt.
 
Weniger dramatisch, aber mindestens genauso hochklassig schlugen sich die Spitzenschützen der SG Coburg im Gewehrfinale gegen den TuS Hilgert. Für die Oberfranken holte Niccolo Campriani an der Eins mit 397 Ringen den ersten Punkt. Den zweiten Punkt für die Coburger sicherte Nina-Laura Kreutzer mit 396 Ringen an der Zwei, und Punkt drei verbuchte  Routinier Jürgen Wallowsky auf der Fünf mit 395 Ringen für sich. Damit kehrt der Meisterspiegel nach sechs Jahren wieder nach Coburg zurück.
 
Die vollständigen Ergebnisse des Bundesligafinales Gewehr finden Sie hier.
Die vollständigen Ergebnisse des Bundesligafinales Pistole finden Sie hier.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 08. Februar 2015 15:16 Uhr