Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Druckluft-Europameisterschaft in Györ –Maximilian Dallinger ist Europameister

bssb Europameister Maxi Dallinger
 
Im ungarischen Györ haben die Europameisterschaften für Druckluftwaffen begonnen. 15 bayerische Sportlerinnen und Sportler treten in der Mannschaft des DSB an den Start und wetteifern um die kontinentalen Titel. Am Ende des ersten Wettkampftages zeigt sich die bayerische Bilanz durchaus positiv. Maximilian Dallinger wurde Europameister der Luftgewehr-Junioren und sicherte sich zudem mit seinen Teamkollegen Mannschafts-Silber. Die Luftpistolen-Juniorinnen Lea Kleesattel und Susanne Roß erreichten Team-Bronze. Am zweiten Wettkampftag waren es Verena Schmid und Lisa-Marie Haunerdinger, die im Team der Luftgewehr-Juniorinnen Bronze gewannen.
 
Laufende Scheibe 10 Meter Junioren
Zum Auftakt der Wettbewerbe war der erste bayerische Starter, Felix Hoerning, in der Disziplin Laufende Scheibe Junioren einer Medaille schon ganz nahe. Er hatte mit optimalen 100 Ringen angeschossen und lag zur Halbzeit nach dem Langsamlauf auf Rang 3. Im Schnelllauf kam Felix dann etwas holprig in den Wettkampf. Als bester Starter des DSB verfehlte er mit 554 Ringen und Vorkampfplatz 5 nur um einen Zähler die Teilnahme am Medal-Match. Er hat am kommenden Samstag noch eine zweite Chance, denn dann wird er im Mixed-Wettbewerb Laufende Scheibe starten.
 
Laufende Scheibe 10 Meter Juniorinnen
Bei den „Keiler-Juniorinnen" mischte als einzige deutsche Starterin die Unterfränkin Eva-Maria Oestreicher mit. Auch sie muss auf ihre zweite Chance am Samstag hoffen. Mit 345 Ringen kam sie nicht über einen zehnten Platz hinaus.
 
Luftpistole Juniorinnen
Die bayerischen Luftpistolen-Juniorinnen Susanne Roß und Lea Kleesattel werden mit einer Medaille im Gepäck die Heimreise antreten. Zwar reichte es für beide trotz solider Leistungen (Susanne Roß mit 372 Ringen auf Rang 14 und Lea Kleesattel mit 364 Ringen auf Rang 31) nicht für eine Finalteilnahme oder gar eine Einzelmedaille, aber zusammen mit ihrer Teamkollegin Teresa Groß (Württemberg, 379 Vorkampfringe) sprang Mannschaftsbronze heraus. Herzlichen Glückwunsch! Teresa Groß hatte als Drittplatzierte des Vorkampfs das Finale erreicht und landete dort auf dem undankbaren Platz 4.
 
Team LP JUniorinnen
 
 
Luftgewehr Junioren
In der Zwischenzeit startete Maximilian Dallinger bei den Luftgewehr-Junioren einen neuen bayerischen „Final-Angriff" – mit Erfolg! Der junge Sportpolizist und Junioren-Europameister von 2014 sicherte sich im Vorkampf mit 624,7 Ringen Qualifikationsplatz 2. Auf Vorkampfplatz 8 qualifizierte sich zudem mit Gregor Stabel (Württemberg) ein weiterer deutscher Athlet für das Finale. Die beiden legten damit den Grundstein für die Silbermedaille in der Teamwertung. Herzlichen Glückwunsch! Auch im Finale lief es für die jungen Deutschen gut. Gregor Stabel erreichte den vierten Platz. Aber Maximilian Dallinger war nicht zu schlagen. Trotz zweier Neuner arbeitete er sich auf den ersten Rang vor und ließ sich in diesem engen Match den Sieg auch nicht mehr nehmen. Nach einer abschließenden 10,8 im letzten Schuss stand es fest: Maximilian Dallinger ist Europameister!
Maximilian Dallinger
 
Team LG JUnioren
 
 
Luftgewehr Juniorinnen
Weniger erfolgreich startete aus bayerischer Sicht der 2. Wettkampftag. In den Vorkämpfen der Luftgewehr-Juniorinnen war Bayern mit Verena Schmid und Lisa-Marie Haunerdinger vertreten. Verena Schmid erledigte ihr "Tagwerk" in rekordverdächtigen knapp 20 Minuten und sammelte dabei 411,9 Ringe. Am Ende sprang Platz 16 dabei heraus. Lisa-Marie Haunerdinger erwischte mit 104,3 Ringen einen guten Start in den Wettbewerb und rangierte während der ersten beiden Serien auf Finalkurs. Doch zwei Serien von 101,9 Ringen zum Abschluss warfen sie weit zurück, weswegen sie im Schlussranking mit 411,0 Ringen auf Platz 22 geführt wurde. Die Hessin Johanna Teresa Tripp schaffte als Zweitplatzierte des Vorkampfs den Sprung ins Finale. In einem sehr spannenden und engen Match, mit vielen Gleichständen, wechselnden Führungen und engen Abständen ging Johanna Teresa Tripp Mitte des Finales in Führung. Doch nach zwei Neuner im 17. und 18. Schuss büßte sie die Spitzenposition ein. Dennoch wurde sie mit der Bronzemedaille belohnt. Zusammen gewannen die „drei Mädels" Bronze in der Teamwertung.
LG Juniorinnen FB
 
 
Luftpistole Junioren
Im Wettbewerb der Luftpistolen-Junioren war kein BSSB-Schütze am Start. Aufgrund bayerischer Solidarität wurden dann natürlich besonders Simon Weiß vom Oberpfälzer Schützenbund die Daumen gedrückt. Der junge Oberpfälzer schaffte es bis zum Ende der fünften Serie, alle Chancen auf eine Finalteilnahme offenzuhalten. Doch seine sechste Vorkampfserie mit 91 Ringen brachten Simon ins Hintertreffen. Er beendete als bester Schütze des DSB seinen Wettkampf mit 567 Ringen auf Rang 13. Er leistete damit einen wichtigen Beitrag zum Gewinn der Team-Bronzemedaille durch das Luftpistolen-Junioren-Trio.
 
Laufende Scheibe Mixed Frauen
Eine weitere Medaille sicherte sich das Laufende-Scheibe-Frauenteam des DSB in der Disziplin Mixed. Sie gewannen Bronze.
 
Luftgewehr Mixed-Team Junioren
Im neuen Wettbewerb der Mixed-Team Junioren schrappte das deutsche Duo Maximilian Dallinger und Johanna Teresa Tripp knapp am Halfinal-Einzug vorbei. Mit 514,6 Ringen fehlten ihnen zwei Zehntel zum achten Platz, der eine Startberechtigung für's Halbinale bedeutet hätte. Zur Erklärung: In diesem neuen Wettbewerb darf jede Nation nur ein Team bestehend aus einem Schützen und einer Schützin an den Start schicken. Nach dem Vorkampf ziehen die in der Addition der Ergebnisse besten acht Teams ins Halbfinale ein. Dort scheiden dann wiederum vier Mannschaften aus. Die letzten Vier bestreiten gemäß ihrer Halbfinalplatzierung das Match um Bronze oder Gold.
 
Luftpistole Mixed-Team Junioren
Auch für das bayerische Pistolenteam, Susanne Roß (BSSB) und Simon Weiß (OSB) endete die Team-Challange bereits nach dem Vorkampf. Sie erreichten Rang 10.
 
Luftgewehr Frauen
Auf Barbara Engleder war einmal mehr Verlass! Unsere bayerische Vorzeigeathletin schaffte mit starken 417,5 Ringen auf Vorkampfplatz 2 den Einzug ins EM-Finale. In der Endrunde fehlte dann der Sportsoldatin etwas die Konstanz. Nach einer weiteren Neun im 16. Schuss war für Barbara Endstation. Sie kam auf den undankbaren vierten Platz. Isabella Straub landete mit 409,9 Ringen auf Rang 52. Zusammen mit Jolyn Beer reichte es dann für die beiden Bayerinnen aber doch noch für eine EM-Medaille. Das Trio gewann Mannschafts-Bronze.
LG Frauen Team
 
Lufpistole Männer
Die Seifenbalse ist zerplatzt! Keiner der bayerisch-deutschen Starter hat es geschafft, einen der drei olympischen Quotenplätze zu ergattern. Bester Bayer wurde mit 574 Ringen und Rang 24 der amtierende Junioren-Weltmeister Alexander Kindig. Der EM-Titelverteidiger Philipp Grimm landete mit 572 Ringen auf dem 31. Platz. Im Finale werden sich jetzt vier Schützen um die drei Quotenplätze duellieren. Beginn: 19.45 Uhr.
 
Luftpistole Frauen
Die Seifenbalse ist auch bei den Luftpistolen-Frauen geplatzt! Monika Karsch beendete als beste Deutsche mit 378 Ringen den Vorkampf auf Rang 16 und verpasste damit nicht nur den Finaleinzug sondern auch einen Quotenplatz. Sie hatte mit starken 99 Ringen in der ersten Serie begonne, konnte dann aber das hohe Niveau nicht halten. Sandra Hornung wurde mit 373 Ringen 36.
 
Luftgewehr Männer
Die deutschen Gewehr-Männer schafften es, den letzten noch offenen Quotenplatz für ihre Disziplinengruppe zu holen. Der Hesse Julian Justus erreichte mit 624,6 Ringen auf Rang 8 den Finaleinzug. Da nur zwei weitere Finalschützen noch Quotenplätze gewinnen konnten, stand bereits vor dem Endkampf fest, dass Deutschland diese Startberechtigung für Olympia zuerkannt bekommt. Im Finale erreichte Julian Justus Rang 5. Nikolas Schallenberger kam im Endranking mit 619,3 Ringen auf Rang 41, Michael Janker landete mit 616,6 Ringen auf dem 53. Platz.
 
Laufende Scheibe Mixed Junioren und Juniorinnen
Zum Abschluss der Wettkämpfe in Györ hatten Felix Hörning und Eva-Maria Oestreicher ihre zweite Chance auf ein gutes Ergebnis. Eva-Maria Oestreicher steigerte sich und landete auf dem sechsten Rang. Felix Hörning schlug sich ebenfalls achtbar und kam auf Rang 7.
 
 
Damit ist Maximilian Dallinger der "Hero" dieser Europameisterschaften. Nach 2014 bringt er erneut einen Europameistertitel mit nach Hause. Generell ist die Bilanz der Junioren und Juniorinnen durchaus ansehnlich. Die Leistungen der Pistolenschützen zeigen aber ein deutliches Ausbau-Potenzial. Verlass war wie immer auf die Gewehrmannschaft. Barbara Engleders Finalteilnahme und die Mannschafts-Bronzemedaille lassen auf Olympia hoffen. Auch der Gewinn des letzten möglichen Quotenplatzes bei den Gewehr-Männern und die Finalplatzierung von Julian Justus sind positive Zeichen.
 
 
Die vollständigen Ergebnisse gibt's auf den Seiten von SIUS.
 
 
 
 
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 27. Februar 2016 14:09 Uhr