Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Bayerische Meisterschaft in Hochbrück – olympisches Wochenende

bssb Renz Gewinner LG
 
Der Höhepunkt der Bayerischen Meisterschaft ist zweifelsohne das „olympische Wochenende". Traditionsgemäß am ersten Juli-Wochenende werden die Bayerischen Meister in den olympischen Wettbewerben und Klassen ermittelt. Das war auch in diesem Jahr so, und die Zuschauer durften sich außerdem ein Bild von der Form einiger der deutschen Olympiateilnehmer machen.
 
Alles schaute am Morgen des 1. Juli auf die Sportgewehr-Damen. Denn mit Barbara Engleder und Selina Gschwandtner, die in Rio de Janeiro allerdings nur in der Luftgewehr-Konkurrenz antreten wird, standen zwei Mitglieder der deutschen Olympia-Mannschaft an den Ständen. Nun spielt sich eine Bayerische Meisterschaft zumindest in den oberen Regionen des Klassements auf internationalem Niveau ab. Das musste einmal mehr Selina Gschwandtner erfahren, die sich als Vorkampfzehnte nicht für die Endrunde qualifizieren konnte. Doch dürfte die Maschinenbaustudentin verständlicherweise ihren Schwerpunkt doch aufs Luftgewehr verlegt haben. Im Finale sollte allerdings Barbara Engleder ihre Meister finden: Sie musste sich nach zwei Achtern und diversen schwachen Zehnern in der Stehendrunde mit 444,3 Ringen und der bronzenen Meisternadel zufriedengeben. Mehr dürfte es sie aber gewurmt haben, dass sie ausgerechnet Sonja Pfeilschifter vorbeiziehen lassen musste. Die holte sich mit 454,1 Ringen Silber; Gold ging mit neun Zehntelringen mehr an Isabella Straub.
 
Einen harten Kampf lieferten sich in der Endrunde die 50-Meter-Pistolenschützen mit der Freien Pistole. Gut im Rennen lagen die beiden Heise-Brüder Michael und Andreas sowie Alexander Kindig und Philipp Grimm. Der musste als Vierter als erster dieses Kleeblatts ausscheiden, dann war für Andreas Heise Schluss, während sein Bruder Michael mit Alexander Kindig um jedes Zehntel kämpfte. Am Schluss hatte der Juniorenweltmeister Kindig das bessere Ende mit 192,9 Finalringen und einem Vorsprung von einem halben Ring für sich und durfte sich auf den Platz ganz oben auf dem Trepperl freuen.
 
Das Luftgewehr-Finale versprach ebenfalls viel Spannung, wobei das besondere Augenmerk der Zuschauer auf Olympionik Michael Janker lag. Soweit wurde er den Erwartungen der Zuschauer gerecht, als dass er mit 397 Ringen unangefochten als Vorkampferster in die Endrunde einzog.  Dafür kam er nur schwer in diese entscheidende Endrunde. Nach einer 8,7, einigen Neunern und schwachen Zehnern kam der Sportpolizist sehr schnell in Rückstand. An Position 5 war dann endgültig für ihn Schluss. Nicolas Schallenberger machte es da schon besser und beendete seinen Wettkampf mit der Bronzenadel. Um den Bayerischen Meistertitel musste indes gestochen werden. Nach dem regulären Schussprogramm standen vor dem letzten Schuss für Helmut Alexander Kächele und Andreas Renz jeweils 194,2 Finalringe an der Anzeigetafel angeschrieben, spannender kann ein Finale nicht gestaltet werden. Schließlich war es Andreas Renz (Foto), der mit einem Zehntelring die Konkurrenz für sich entschied und seinen Konkurrenten auf den Silberrang verwies.
 
In der letzten Entscheidung des ersten „olympischen" Tages ging es noch um die Meisterschaft in der Luftpistolendisziplin der Frauen. Als Vorkampferste hatte Sandra Hornung die für Rio de Janeiro gemeldete Monika Karsch mit 380 Zählern und einem Ring Vorsprung überholt, aber im Finale werden bekanntlich die Karten neu gemischt. Nach einem für ihre Verhältnisse schwachen Auftakt – nach der ersten Finalserie lag sie auf Rang 6 – kämpfte sich die Bundeswehrsoldatin aus Regensburg wieder zurück ins Rennen. Sandra Hornung hingegen verteidigte ihre Vorkampfplatzierung vehement. Nach Schuss 13 war es dann aber soweit: Der Meistertitel lief auf einen Zweikampf der beiden Regensburgerinnen hinaus. Und gerade einmal vier Zehntelringe waren der Vorkampfersten noch geblieben. Der 15. Schuss bedeutete dann die Wende; nun führte Monika Karsch. Und diese gab sie auch nicht mehr ab, sondern baute sie souverän aus. Am Ende bedeuteten ihre 197,2 Finalringe die goldene Meisternadel, während sich Sandra Hornung für 194,4 Ringe mit Silber begnügen musste.
 
Am "olympischen Wochenende" sind die Ergebnisse via Live-Ticker mitverfolgbar.
Die vollständigen Ergebnisse der Meisterschaften finden Sie hier.
Ebenso sind Bilder aller Bayerischen Meister in Druckauflösung (auch zur Weitergabe an die örtliche Presse) eingestellt. Zum Herunterladen klicken Sie bitte auf den grünen Pfeil unterhalb des rechten Bildecks.
 
 
Zuletzt aktualisiert am Montag, 30. November -0001 01:00 Uhr