Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

BM Sommerbiathlon in Ruhpolding – heiße Wettbewerbe bei kaltem Wetter

bssb Homepage BM Sobi
 
Die bayerischen Sommerbiathleten ermittelten ihre Bayerischen Meister in der vom Winterbiathlon bekannten Chiemgau-Arena in Ruhpolding. Die alte Weisheit: "Wenn du zum Sommerbiathlon fährst, nimm Wintersachen mit", bewahrheitete sich in diesem Jahr einmal mehr. Kühle Temperaturen und immer wieder Regen wurden durch eine perfekte Organisation und eine stimmungsvolle Moderation bestens ausgeglichen. Bereits am Freitag starteten die Staffelrennen in allen Klassen mit dem Luft- und Kleinkalibergewehr. Im gut gefüllten Stadion herrschte bereits am Morgen eine tolle Stimmung, und die Staffelläufer schenkten sich nichts und waren ein erster Höhepunkt dieser Meisterschaften.
 
Am Samstag standen die Sprintwettkämpfe auf dem Programm. Heiße und spannende Rennen waren zu erwarten, ging es doch hier um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Schon beim Anschießen um 8 Uhr morgens waren die Ränge fast voll besetzt und beim Start der ersten Rennen kochte die Arena, und das sollte auch den ganzen Tag über so bleiben.
 
Zum Abschluss am Sonntag wurden die Massenstartrennen ausgetragen, hier ging es Frau gegen Frau und Mann gegen Mann. Bereits in der ersten Laufrunde ging es zur Sache, aber wie im Biathlon üblich, sortierten sich die Felder im Schießstand und mancher Athlet musste seine Titelhoffnung in der Strafrunde begraben.
 
Aufgewertet wurden die Meisterschaften durch die Teilnahme vieler Winterbiathleten, allen voran Tina Bachmann (Weltklasse-Winterbiathletin), die am IBU-Cup teilnahm. Auch Simon Schempp und Franziska Hildebrand schauten kurz vorbei und wurden von Autogrammjägern begeistert begrüßt.
 
Text und Foto: Alfons Schmid
 
Impressionen der Meisterschaft gibt's auf den Facebookseiten des BSSB
Zuletzt aktualisiert am Montag, 18. Juli 2016 12:02 Uhr