Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Weitere Top-Platzierungen für bayerische Schützen in Changwon

bssb Issf Silvia Rachl
 
Silvia Rachl (Donaugau) zeigte in Changwon, dass sie sich in der Weltspitze etabliert hat. Nach ihrer sensationellen Silbermedaille mit dem Luftgewehr, schrammte sie mit dem Sportgewehr nur knapp an einer Medaille vorbei. Dabei hatte sie etwas Glück gehabt, die Qualifikationshürde für das Finale zu nehmen. Zusmmen mit weiteren vier Schützinnen hatte sie 569 Vorkampfringe erzielt und nur aufgrund der höheren Innenzehnerzahl ergatterte sie den letzten Finalplatz. Yvonne Jaekel (Kgl. priv. HSG München) fehlte hingegen das Quäntchen Glück und wurde mit ebenfalls 569 Vorkampfringen sehr gute Neunte.
Im neu gestalteten Finale, in dem jetzt in allen drei Anschlagspositionen geschossen werden muss, hielt Silvia Rachl mit der Weltspitze mit und verfehlte den Bronzerang mit 431,7 Ringen und dem vierten Platz nur knapp. Die dritte bayerische Starterin in dieser Diszilin, Isabella Straub (Kgl. priv. HSG München) wurde mit 566 Ringen Fünfzehnte.
 
Michael Janker (Kgl. priv. FSG Diessen) wurde bei seinem zweiten Start in Changwon beim Liegendkampf  mit 612,6 Ringen 18. Die beiden bayerischen Pistolenschützinnen Sandra Hornung und Munkhbayar Dorjsuren erreichten im Luftpistolenwettbewerb mit 379 bzw. 376 Ringen die Plätze 15 und 25.
 
Foto: ISSF
 
Die vollständigen Ergebnisse und Fotos finden Sie auf den Seiten der ISSF.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 08. April 2013 10:02 Uhr