Gerhard Furnier
Drucken

Sportschießen

Der Schießsport ist ein Breiten-, aber auch Wettkampfsport, der Regeln und Verantwortung, aber auch Freude am Sport mit sich bringt. 


Sportschießen ist eine sehr anspruchsvolle Sportart. Gute Nerven, eine gute Grundkondition und eine gesunde Portion Ehrgeiz sind Voraussetzung, diesen Sport sowohl in der Breite wie im Leistungssport erfolgreich zu betreiben. Der Reiz an dieser Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung um erfolgreich zu sein. Neben der sprichwörtlichen ruhigen Hand bedarf es innerer Ruhe und Ausgeglichenheit, um seinen Körper und Geist unter Kontrolle halten zu können.
Kurzum ist der Schießsport ein Sport, der viel Freude bereitet und junge Menschen bis hin ins hohe Alter begeistern und begleiten kann. In kaum einer anderen Sportart kann z.B. ein Jungschütze zusammen mit seiner Schwester, dem Vater und dem Großvater in der gleichen Mannschaft starten. Schießsport ist Familiensport in allen Lebensaltern.


Beim Schießen mit dem Luftgewehr und der Luftpistole wird ein Bleikörper (Diabolo) mit einem Durchmesser von 4,5 mm durch komprimierte Luft durch den Lauf getrieben. Das Ziel. "die Zehn", ein 0,5 mm kleiner Punkt, befindet sich in einer Entfernung von 10 m.
Beim Kleinkalibergewehr wird mit sog. Randfeuerpatronen mit einem Kaliber .22 lfB /lr (Durchmesser 5,6 mm) geschossen. Hier löst der Abzug einen Schlag auf den Zünder im hinteren Teil der Patrone aus, dieser löst die Zündung der Treibladung aus und treibt ein Bleigeschoss in Richtung Scheibe, die 50 oder 100 Meter vom Schützen entfernt ist.
Daneben bieten die Schützenvereine viele weitere Sportdisziplinen an. Sei es Bogenschießen, Armbrust, Wurfscheibe oder der Sport mit einer modernen Supermatchwaffe.

Sportschießen, ein interessanter, aber auch fordernder Sport sowohl im Breiten- als auch im Leistungssportbereich!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 23. August 2012 15:38 Uhr