BSSB Admin
Drucken

leere Seite für Reservierung

BSSB Admin
Drucken

      Wichtige Hinweise des BSSB

 

 

Ihr Ansprechpartner in Sachen Oktoberfest Trachten- und Schützenzug

Günter Dietz
 
Telefon: (08122) 2288319
Mobil: (0152) 02130954
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Guenter Dietz
BSSB Admin
Drucken

leere Seite für Einführung

BSSB Admin
Drucken
König von Bayern für ein Jahr – das Oktoberfest-Landesschießen

Das Oktoberfest-Landesschießen ist etwas ganz Besonderes. Die Mischung aus einer Meisterschaft und einem Preisschießen macht das 1896 erstmals ausgetragene Freischießen zum wohl beliebtesten Bundes- bzw. Verbandsschießen. Es geht um viel: Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 70.000,- Euro gibt es zu gewinnen. Aber der wertvollste Preis ist mit Geld nicht aufzuwiegen. Denn beim Oktoberfest-Landesschießen werden auch die Landesschützenkönige ermittelt. Traditionell stehen die Proklamation und die anschließende Vorstellung am Ende der Wiesn und beschließen das größte Volksfest der Welt.

Es hat einen guten Grund, dass die Schützen ihr Landesschießen auf der Münchner Theresienwiese im Rahmen des Oktoberfestes austragen. Die Münchner Schützen waren nämlich 1810 Teil jener Vermählungsfeier des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, aus der das Oktoberfest hervorgehen sollte. Das Oktoberfest-Landesschießen war das Schießen für „die breite Masse“; geschossen wurde bis zum Zweiten Weltkrieg mit dem Zimmerstutzen, dem Vorgänger der modernen Luftdruckwaffen. Das Oktoberfest-Landesschießen ist also ein Wegbereiter des modernen Schießsports. Über Jahre hinweg wurden Bayerische und Deutsche Meisterschaften zusammen mit dem Oktoberfest-Landesschießen ausgetragen.
Heute ist das Oktoberfest-Landesschießen ein fester Bestandteil des größten Volksfestes der Welt. Teilnehmen dürfen nicht nur BSSB-Mitglieder, sondern auch das interessierte Publikum (ab 12 Jahren). Nur der Königsschuss bleibt BSSB-Mitgliedern vorbehalten. Geschossen wird entweder mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole auf eine Distanz von 10 Metern auf derzeit rund 80 elektronischen Ständen der Firma MEYTON in der Schießanlage des Schützen-Festzeltes zu Füßen der Bavaria. Selbstverständlich darf der Schütze erst nach Abschluss seines Wettkampfes zum „gemütlichen“ Teil des Wiesnbesuchs übergehen.
 
 
BSSB Admin
Drucken


Ergebnisse zum Oktoberfest-Landesschießen 2017


Hinweise, Informationen, Unterlagen zum Oktoberfest-Landesschießen 2017

Die offizielle Webseite zur Wiesn

Die inoffizielle Webseite zur Wiesn

Trachten- und Schützenzug

Erläuterungen zum Luftgewehr-Auflageschießen




Neuer Anfahrtsweg für Busse und neue Kontrollpunkte für Schützen

Der BSSB erhält von der Landeshauptstadt München (Kreisverwaltungsreferat) für seine am Landesschießen teilnehmenden Schützen eine Ausnahmegenehmigung für Busse, die von der BSSB-Geschäftststelle an die zuständige Person im Verein bzw. Gau weitergereicht wird.

Für über die BSSB-Geschäftsstelle angemeldeten Busse wird eine Anfahrt zu einem Haltepunkt "hinter der Oidn Wiesn" in der Hans-Fischer-Straße angeboten. Der Haltepunkt steht ausschließlich für das Be- und Entladen der Busse zur Verfügung. Die Busse können dort nicht abgestellt werden.

Vom Ausstiegspunkt (Hans-Fischer-Straße) ist der Zugang zur Wiesn für die Sportschützen ausschließlich über die gekennzeichneten Eingänge P10 und P11 möglich. Ein weiterer Kontrollpunkt ist nach dem Behördenhof (als P14 gekennzeichnet) eingerichtet. (siehe nachstehende Grafik)

Nachdem die Polizei die Sicherheit aller Festbesucher gewährleisten muss, ist mit Personenkontrollen zu rechnen; deshalb müssen Schützinnen und Schützen unbedingt den Personalausweis (oder Kinderausweis) mitführen. Außerdem ist zur Teilnahme der Schützenausweis erforderlich. Bitte beachten Sie auch, dass das Sportgerät „ungeladen in einem verschlossenen Behältnis (z. B. in einem Waffenkoffer, Stoff- oder Lederfutteral mit Vorhängeschlösschen etc.)" transportiert werden muss.

Es wird darauf hingewiesen, dass die am Oktoberfest-Landesschießen teilnehmenden Sportschützen vom allgemeinen Rucksackverbot ausgenommen sind.
 

 

Grafik Homepage



Transport von Waffen zum Oktoberfest-Landesschießen:

Auszug aus der Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt München / Kreisverwaltungsreferat

Den am Oktoberfest-Landesschießen teilnehmenden Sportschützen sowie den an den Armbrustschießen der Armbrust-Schützengilde „Winzerer Fähndl“ e.V. teilnehmenden Armbrustschützen wird unter den in Ziff. I.2 genannten Auflagen stets widerruflich die Erlaubnis erteilt, während des Münchner Oktoberfestes, auf den im beiliegenden Plan eingezeichneten Wegen, Druckluft-, Federdruckwaffen und Waffen, bei denen zum Antrieb der Geschosse kalte Treibgase verwendet werden mit Prüfzeichen „F“ im Fünfeck bzw. Armbruste zum Schießstand im Schützenzelt bzw. zu der Schießstätte im Armbrustschützenzelt auf der Festwiese zu transportieren.

2. Auflagen:

a) Die Waffen dürfen nur in ungeladenem Zustand in einem verschlossenen Behältnis (z.B. in einem Waffenkoffer, Stoff- oder Lederfutteral mit Vorhängeschlösschen etc.) transportiert werden.
b) Die Waffen dürfen ausschließlich


zum Schützenfestzelt

entweder von der Theresien-/Schwanthalerhöhe über P14 durch den bewachten Fußgängertunnel und entlang des Behördenhofs auf dem Rettungsweg West in südlicher Richtung oder von der Poccistraße/Hans-Fischer-Straße kommend über P10 oder 11 auf der Straße A westlich der "Oidn Wiesn", die Matthias-Pschorr-Straße querend auf dem Rettungsweg West in nördlicher Richtung

zum Armbrustschützenzelt

von der Schwanthalerhöhe über den Zugang P16 zum Rettungsweg West und die Staße 1 West bis Zugang Armbrustschießstand

und zurück transportiert werden.

In den sonstigen Bereichen des Oktoberfestes dürfen die Waffen nicht mitgenommen werden. Die Zufahrten P12 und 13 beiderseits der Bavaria stehen nicht zur Verfügung.


Wir bitten um Beachtung.