Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
Der Schützenverein ist der Wohlfühlort für Jung und alt und damit auch für die Familie. Wer es schafft, Kinder und Eltern, vielleicht sogar auch noch die Großeltern im Verein zu halten, setzt die ideale Grundlage für eine erfolgreiche Vereinsarbeit. Das Miteinander der Generationen erfordert aber eine Vielfalt sportlicher und gesellschaftlicher Aktivitäten und bisweilen auch – insbesondere in den Städten unseres Landes – ein spezielles Angebot für alleinerziehende Väter und Mütter.
 
Wir suchen den "familienfreundlichsten Schützenverein" im Bayerischen Sportschützenbund und hoffen, damit Vereinen "mit Nachholbedarf" wertvolle Ideen, Aktionen und Aktivitäten an die Hand zu geben.
 
Wenn Sie in Ihrem Verein schon speziell für Familien aktiv geworden sind oder Aktionen in diese Richtung planen, dann bitten wir Sie, nachfolgenden Fragebogen auszufüllen. Es warten attraktive Preise!
 
Einsendeschluss ist der 30. November 2017.
 
 
Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
Bitte beachten Sie, dass zurzeit noch kein Munitionsverkauf auf der Wurfscheibenanlage stattfindet. Wir werden diesen Service bald wieder anbieten. Bis dahin bitten wir alle unsere Kunden, die benötigte Munition selbst mitzubringen (</= 24 g, nicht vernickeltes Blei, Korngröße </= 2,5mm). Im Rahmen des Schießens unter Anleitung bzw. im Rahmen von Schieß-Events ist Munition verfügbar.
 
Ab sofort hat die Wurfscheibenanlage in Hochbrück wieder geöffnet. Das Spektrum der Angebote umfasst die sportliche Schießausbildung in Trap, Doppeltrap und Skeet ebenso, wie die Ausbildung von Jungjägern im jägerprüfungsrelevanten Trap-Schießen oder das Training der „alten Hasen".
 

Der öffentliche Schießbetrieb (ohne schießfachliche Anleitung) findet Mittwoch und Freitag von 13.30 Uhr bis 19 Uhr statt. Am Samstag ist die Anlage ganztägig geöffnet (9.00 bis 12.00 und 13.30 bis 19.00 Uhr). Änderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie, dass das Schießen in den Wintermonaten bereits mit Einbrechen der Dämmerung beendet ist.

Während der Winterpause (21. Dezember 2017 bis 28. Februar 2018) findet auf der Wurfscheibenanlage kein Schießbetrieb statt!

Die Anlage ist für den öffentlichen Schießbetrieb an allen gesetzlichen Feiertagen sowie auch an folgenden Tagen geschlossen:

 
 Sa.  6. Mai  Bezirksmeisterschaft Großkaliber
 Mi.  10. Mai  Wartung der Wurfscheibenanlage
 Fr./Sa.  12. und 13. Mai  Bezirksmeisterschaft Großkaliber
 Fr./Sa.  16. und 17. Juni  Bayerische Meisterschaft Vorderlader
 Fr./Sa.  30. Juni und 1. Juli  Bayerische Meisterschaft Großkaliber
 Fr./Sa.  07. und 08. Juli  Bayerische Meisterschaft Trap
 Mi./Fr./Sa.  12., 14. und 15. Juli  Bayerische Meisterschaft DT und Skeet
 Fr./Sa.  04. und 05. August  Grand Prix Trap
 Fr./Sa.  25. und 26. August  Deutsche Meisterschaft Trap
 Mi.  30. August  Deutsche Meisterschaft Doppeltrap
 Fr./Sa.  01. und 02. September  Deutsche Meisterschaft Skeet
 
Vereine und Gruppen haben die Möglichkeit, feste Trainingszeiten zu buchen. Interessierte, Anfänger und Fortgeschrittene können das Wurfscheibenschießen mit Anleitung erlernen bzw. vorhandene Kenntnisse auffrischen (jagdlich und sportlich). Hierfür wenden Sie sich bitte an den Schießbetriebsleiter Andreas Koppelt (Kontaktdaten unten).
 
Individuelle Gruppenarrangements (z. B. Firmenevents, div. Feste) ergänzen das vielfältige Angebot. Bei Interesse wenden Sie sich bitte ebenfalls an Herrn Koppelt.
 
Die Wurfscheibenanlage auf der Olympia-Schießanlage ist mit fünf kombinierten Ständen für die Disziplinen Trap, Doppeltrap und Skeet ausgestattet. Ideal ist auch die verkehrsgünstige Lage direkt an der Autobahn A 99 mit ausreichenden, kostenlosen Parkplätzen.
 
Rundenpreis Trap und Skeet (ohne Anleitung)
BSSB-Mitglieder: 6,50 Euro (bitte Schützenausweis vorzeigen)
Nichtmitglieder: 8,50 Euro
 
Rundenpreis Doppeltrap (ohne Anleitung)
BSSB-Mitglieder: 7,50 Euro (bitte Schützenausweis vorzeigen)
Nichtmitglieder: 9,50 Euro
 
 
Kontakt:
Bayerischer Sportschützenbund e.V.
Andreas Koppelt
Telefon: 01590 4017529
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
 
Für telefonische Anfragen und Reservierungen ist das Telefon im Büro der Wurfscheibenanlage i. d. R. besetzt von Dienstag bis Samstag von 9 Uhr bis 17 Uhr. Montag ist geschlossen.
 
Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
Am 24. September dieses Jahres werden wir die Abgeodneten für den Bundestag neu wählen. Jeder deutsche Staatsbürger, der sein 18.Lebensjahr vollendet hat, ist dazu aufgerufen, seine Stimme abzugeben. Mit der Erststimme wird der Abgeordnete des Wahlkreises – sozusagen der persönliche Volkvertreter vor Ort – gewählt, mit der Zweitstimme legt der Bürger die Partei fest, die ihn im Bundestag vertreten soll.
 
Jede Stimme zählt, umso wichtiger ist die Teilnahme an der Wahl. Das Wahlrecht ist eine der großen Errungenschaften der Demokratie. Mit der Stimmabgabe können Parteien gewählt, aber auch wieder abgewählt werden. Die Demokratie verlangt ein verantwortungsvolles Mitwirken, vor allem um auch Kräfte zu verhindern, die sich gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung stellen. Das Einhalten der Grundrechte, Innere und Äußere Sicherheit, Wohlstand – all das, was einen funktionierenden Staat ausmacht, kann mit dem Kreuz in der Wahlkabine beeinflusst werden.
 
Deshalb ruft 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink dazu auf, unbedingt vom Wahlrecht Gebrauch zu machen: „Unsere Stimmen helfen mit, extremistische Kräfte in unserem Land zu verhindern, die nicht auf dem Boden unserer Demokratie stehen und konträr zu den ethischen Werten des Sports stehen. Mit unserem Votum bestimmen wir zudem, ob uns künftig Volksvertreter regieren, die sich beispielsweise für ein liberales Waffenrecht einsetzen, das Ehrenamt fördern oder für eine Entbürokratisierung insbesondere auch des Ehrenamts eintreten. Eure Stimmen können also entscheidend darüber sein, wie die neue EU-Feuerwaffenrichtlinie in nationales Recht umgesetzt werden wird. Denn es blieben doch noch einige Fragen offen, die die im Bundestag vertretenen demokratischen Parteien unterschiedlich auslegen."
 
Wer am 24. September nicht persönlich das Wahllokal aufsuchen kann, der sollte unbedingt die Briefwahl beantragen. Dies ist bei der Gemeindeverwaltung Ihres Hauptwohnortes entweder persönlich oder schriftlich möglich. Die Schriftform gilt auch durch Fax oder E-Mail als gewahrt. Bei vielen Gemeinden kann man die Unterlagen online anfordern. Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung befindet sich bereits ein Vordruck, den Sie ausgefüllt zurücksenden können.
 
Während die Bundestagskandidaten im Wahlkreis aus Zeitung, Hörfunk oder Veranstaltungen bekannt sind, wissen viele von uns nur wenig über die Positionen der Parteien. Auch wird das Thema „Legaler Waffenbesitz" in der Berichterstattung der Medien in Anbetracht seiner Bedeutung für jede Bürgerin und jeden Bürger als nicht vordergründig gesehen und wird in den großen Diskussionsrunden und den Wahlkundgebungen höchstens am Rande behandelt. Aus diesem Grund hat der Deutsche Schützenbund den etablierten und in den beiden vergangenen Legislaturperioden im Bundestag vertretenen Parteien Fragen zum Waffenrecht, zu Tradition und Brauchtum sowie Leistungssport und Ehrenamt gestellt. Die Antworten auf diese Fragen sind die so genannten „Wahlprüfsteine".
 
Diese Wahlprüfsteine sollen objektiv und neutral über die für uns Schützen wichtigen Standpunkte der Parteien informieren. Dazu hat der Deutsche Schützenbund einen Fragekatalog entwickelt, der an die Parteien zur Beantwortung verschickt wurde.
 

Download "Wahlprüfsteine"

Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Der VuS-Ausbildungskurs vom 20. bis 24. Februar bzw. 27. bis 31. März ist vollständig besetzt!

 
Der vom Verband unabhängiger Schießstandsachverständiger e.V. (VuS e.V.) erste Ausbildungskurs ist voll besetzt. Es können deshalb keine weiteren Anmeldungen berücksichtigt werden. Der VuS e.V. beabsichtigt jedoch, abhängig von der weiteren Interessenlage, einen weiteren Lehrgang für den Herbst 2017 oder das Frühjahr 2018 anzusetzen.
 
Interessenten am nächsten Ausbildungslehrgang können gerne formlos bei den bekannten Adressen des VuS e.V. ihr Interesse bekunden.
 
 
 
Anerkannte Schießstandsachverständige (SSV) sind nach § 12 Abs. 4 Nr. 1 AWaffV nur öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für das Sachgebiet „Sicherheit von nichtmilitärischen Schießständen", die auf der Grundlage der jeweils aktuellen Schießstandrichtlinien ausgebildet worden sind.
 
Nach Herausgabe der neuen Schießstandrichtlinien im Jahre 2012 und der nun erfolgten Verabschiedung des neuen Rahmenlehrplans für die Ausbildung von SSV beim DOSB, bietet der Verband unabhängiger Schießstandsachverständiger e. V. (VuS) erstmals Anfang 2017 einen zweiwöchigen Lehrgang für zukünftige Schießstandsachverständige an. Als Referenten stehen dabei dem VuS langjährige und besonders erfahrene Personen und Mitglieder zur Verfügung. Mit diesem Ausbildungslehrgang sollen die Teilnehmer intensiv auf die Prüfung zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung sowie ihre spätere Tätigkeit als SSV hin geschult werden. Dabei werden den Teilnehmern sowohl Theorie als auch Praxis am Schießstand vermittelt.
 
Fachliche Voraussetzung für die Teilnahme ist u. a. ein erfolgreich abgeschlossenes Studium auf dem Gebiet der Architektur, des Bauingenieurwesens oder einer qualifizierten technischen Fachrichtung mit mindestens sechs theoretischen Studiensemestern an einer Hochschule nach Hochschulrahmengesetz oder im Einzelfall eine nachgewiesene mindestens 10jährige Tätigkeit in der gleichwertige Kenntnisse vermittelt wurden.
 
 
Die Kosten für den Vorbereitungslehrgang, einschließlich Unterkunft und Verpflegung (ohne Getränke) betragen 1.980,00 €. Für die Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der IHK Suhl und die öffentliche Bestellung und Vereidigung durch die örtlich zuständige IHK fallen weitere Kosten an.

Kontakt: Hartmut Detjen, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.