Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
bssb Bayerische Polizei Kooperation Flinte
 
Nach den Gewehr-, Pistolen- und Bogenschützen können nun auch die Flintenschützen in den Genuss der Spitzensportförderung innerhalb der bayerischen Polizei kommen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde zwischen dem bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau, Verkehr und Sport und dem Deutschen Schützenbund geschlossen.

Weiterlesen: Spitzensportförderung der Bayerischen Polizei jetzt auch für Wurfscheibenschützen

Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
bssb RioHomepage Engleder
 
Die Schießsport-Welt trifft sich dieser Tage in Rio. Der Weltcup, der noch bis zum 24. April läuft, bietet den Athleten die Möglichkeit, die Olympia-Wettkampfstätten zu testen. Deshalb ist diese Sportveranstaltung höchstklassig besetzt. Und auch der DSB schickte seine Besten – darunter neun Athleten aus Bayern.

Weiterlesen: Olympia-Test beim Weltcup Rio – Selina Gschwandtner gewinnt Bronze

Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
bssb HP Gruppenbild Berlin
 
Der Informationsaustausch des Bayerischen Sportschützenbundes über schießsport- und gesellschaftsrelevante Themen mit den Landespolitikern ist ein regelmäßig gepflegter fester Baustein der Verbandsarbeit. Erstmals nutzte nun das Landesschützenmeisteramt die Gelegenheit, sich dem bereits traditionellen Parlamentarischen Abend des Bayerischen Landesjagdverbandes (BJV) anzuschließen und die Parlamentarier in Berlin über aktuelle schützenrelevante Themen im persönlichen Gespräch zu informieren. 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink und BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke bedankten sich bei den zahlreichen Teilnehmern der verschiedenen Parteien für die hohe Gesprächsbereitschaft, darunter Bundesminister Christian Schmidt (Ernährung und Landwirtschaft), Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Ministerialdirektor Anton Hofmann.

Weiterlesen: BSSB und BJV luden zum gemeinsamen Parlamentarischen Abend in Berlin ein

Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
bssb FW Kink
 
Nach den entsetzlichen Terroranschlägen in Paris vergangenes Jahr hat die EU-Kommission angekündigt, die EU-Feuerwaffenrichtlinie (91/477/EEC) schneller zu ändern als geplant und somit auch in Deutschland eine deutliche Verschärfung des Waffenrechts durchzusetzen. Um dieses Thema ging es auch bei einem Treffen der FREIEN WÄHLER mit dem Bayerischen Sportschützenbund im Landtag. Im Gespräch mit Fraktionsvorsitzendem Hubert Aiwanger, dem sportpolitischen Sprecher der Landtagsfraktion, Günther Felbinger, und 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink wurden die Pläne der EU besprochen.

Weiterlesen: Wolfgang Kink im Gespräch mit der Landtagsfraktion der Freien Wähler

Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken
bssb Sportpreis 3
 
Schützenhilfe – das war einer der zentralen Begriffe in der Ansprache von Bayerns Staatsminister des Innern, für Bau, Verkehr und Sport, Joachim Herrmann, aus Anlass des Neujahrsempfangs des Bayerischen Sportschützenbundes. Die sagte er auch vor den zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Schützenwesen im Studentensaal der Münchner Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner" den bayerischen Schützen zu. Insbesondere stellte der Innenminister klar, dass es „mit ihm keine Scheinlösung" bei der anstehenden Verschärfung der EU-Waffenrechts-Richtlinie geben werde. So stelle sich erneut die Frage, ob das EU-Parlament für die in diesem Papier angesprochenen Verschärfungen überhaupt zuständig sei. Schon deshalb rechne er mit einer klaren Ablehnung.

Weiterlesen: Neujahrsempfang des BSSB – Innenminister Joachim Herrmann überreicht Sportpreis an Josef Neumaier