Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Interkultureller Jugendaustausch zwischen polnischen und bayerischen Jungschützen nimmt Fahrt auf

bssb Austausch Schlesien Deutschland
 
Auf Initiative des Parlamentarischen Geschäftsführers der FDP Landtagsfraktion Tobias Thalhammer und BSSB-Geschäftsführer Alexander Heidel fand ein erstes Gespräch der BSSB-Vertreter (1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink, 1. Landesjugendleiterin Elisabeth Stainer, Geschäftsführer Alexander Heidel) und MdL Tobias Thalhammer, Matthäus Koik sowie dem Vorsitzenden der Deutsch-Polnischen Gesellschaft München, Werner Meier nebst Gattin, statt.
 
 
Ziel des Gesprächs war ein deutsch-polnischer Jugendaustausch auf Ebene der Schützenvereine. Inzwischen entwickelt sich in Polen ein ähnliches Vereinswesen wie in Deutschland, und nach wie vor hat insbesondere Schlesien eine enge Verbindung zu Bayern. Ein Jugendaustausch könnte helfen, Vorurteile abzubauen und den Toleranzgedanken zu fördern. In einem Europa ohne Grenzen soll sich unser Schützenwesen ohne Barrieren entwickeln – hier soll der Jugendaustausch ein erster Baustein sein.
 
Diese Gesprächsrunde fand in einer äußerst harmonischen Atmosphäre im Bayerischen Landtag statt. An einem weiteren Gespräch werden auch Entscheidungsträger aus Polen teilnehmen. Dann sollen die Grundlagen für einen baldigen Beginn des interkulturellen Jugendprojekts geschaffen werden.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 11. Juli 2013 09:50 Uhr