Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Vereinspauschale beantragen! Letzter Termin: 3. März 2014

bssb Vereinspauschale
 
Neben der Förderung zum Schießstättenbau können unsere Mitgliedsvereine auch eine Förderung des Sportbetriebs bei ihren Kreisverwaltungsbehörden beantragen. Da die jährliche Antragsfrist am 1. März (in diesem Jahr ausnahmsweise am 3. März) endet, weisen wir eindringlich darauf hin, die hier möglichen Zuschüsse nicht ungenutzt verfallen zu lassen. Im Folgenden möchten wir Sie über einige Änderungen der Antragsvoraussetzungen sowie auf den grundsätzlichen Weg zur Erlangung des Zuschusses informieren.
 
 

Regelung zum Mindestbeitragsaufkommen

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat weite Teile der Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen des Freistaates Bayern zur Förderung des außerschulischen Sports (Sportförderrichtlinien) 2012 neu gefasst. Die Richtlinien wurden mit Bekanntmachung vom 15. Oktober 2012 veröffentlicht. Für die Beantragung der Vereinspauschale sind die Punkte A und B maßgebend.
 
Eine wesentliche Änderung betrifft das Mindestbeitragsaufkommen in den Vereinen. Um auch zukünftig die Gewährung der Vereinspauschale bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde beantragen zu können, muss das tatsächliche Beitragsaufkommen des Vereins im Jahr vor der Bewilligung der Zuwendung grundsätzlich den folgenden Jahresbeitragssätzen (Sollaufkommen) entsprechen:

Je Mitglied bis einschließlich 13 Jahre (Schüler): 12,– Euro
Je Mitglied bis einschl. 17 Jahre  (Jugendliche): 25,– Euro
Je Mitglied ab 18 Jahre (Erwachsene): 50,– Euro
Die Änderung der Sollbeitragssätze findet neben der Förderung des Sportbetriebs (Vereinspauschale) auch als Antragsvoraussetzung für die Förderung des Schießstättenbaus Anwendung. Nach wie vor kann das geforderte Beitragsaufkommen zusätzlich durch nicht zweckgebundene Spenden sowie Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit ausgeglichen werden (Ist-Beitragsaufkommen).
 
Wir möchten Sie nochmals darauf hinweisen, die Vereinspauschale auch beim zuständigen Landratsamt zu beantragen. Durch diese Förderung des Sportbetriebs sollen die Vereine bei der Bewältigung ihrer vielfältigen Arbeiten im personellen, wie im fachlichen Bereich unterstützt werden. Maßgebend für die Höhe der Zuwendung sind die sogenannten Mitgliedereinheiten (ME). Die Mitgliedereinheit eines Vereins lässt sich wie folgt berechnen:

Je erwachsenes Mitglied     1 ME
Je sonstiges Mitglied (Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis einschließlich 26 Jahre)   10 ME
Je Trainer-C-/Übungsleiter-J-Lizenz 650 ME
Je Vereinsmanagerlizenz 325 ME
Eine Trainer-C-/Übungsleiter-J-Lizenz  kann bei max. zwei Vereinen zum Ansatz gebracht werden, in diesem Fall wird sie mit jeweils 325 ME gewertet.
 
Die Summe der Mitgliedereinheiten des Vereins wird mit der jährlich vom Staatsministerium festgelegten Fördereinheit multipliziert und ergibt den an den Verein auszureichenden Förderbetrag. Derzeit erhalten die Vereine je ME 26,5 Cent.
 

Beispielrechnung

Ein Verein hat 126 Mitglieder, davon 37 in der Schützenjugend (bis einschließlich 26 Jahre). Zwei Mitglieder verfügen über eine anerkannte Übungsleiterlizenz und ein Mitglied über eine Vereinsmanagerlizenz.
 
Die zu erwartende Zuwendung errechnet sich wie folgt:
 
89 Erwachsene =      89 ME +
37 Jugendliche =    370 ME +
1 Vereinsmanagerlizenz =    325 ME +
2 Trainer-C-/Übungsleiter-J-Lizenzen = 1.300 ME +
Summe = 2.084 ME
Zuwendungsbetrag:
2.084 ME x 26,5 Cent = 552,26 Euro
In diesem Beispiel erhält der Verein vom Landratsamt eine Zuwendung in Höhe von 552,26 Euro.
 
 
 
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 23. Januar 2014 17:07 Uhr