Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

64. Bayerischer Schützentag in Füssen – Bundesverdienstkreuz für Hans Bösl

bssb Landesschuetzentag 2014
 
Füssen und Schwangau waren die Veranstaltungsorte für den 64. Bayerischen Schützentag, in dessen Rahmen auch am 31. Mai 2014 die alljährlich stattfindende Delegiertentagung ausgerichtet wurde. Neben zahlreichen weiteren hochrangigen Ehrengästen aus Politik, Sport und Gesellschaft, sprach Bayerns Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, auch in seiner neuen Funktion als Sportminister zu den Versammlungsteilnehmern.
 
Er versicherte den Delegierten und Ehrengästen den Rückhalt der bayerischen Schützen bei der bayerischen Staatsregierung und versprach, auch weiterhin alles gegen eine eventuelle Verschärfung des Waffenrechts zu unternehmen. Auch werde er die Anregung von 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink, zusätzlich zur Sportstättenförderung Fördergelder für den behindertengerechten Umbau von Schießanlagen bereitzustellen, in das Kabinett weitertragen.
 
Sportminister Herrmann händigte außerdem dem Starnberger Gauschützenmeister Hans Bösl das Bundesverdienstkreuz am Bande aus, unter anderem für mehr als vier Jahrzehnte Tätigkeit für das bayerische Schützenwesen auf Gau-, Landes- und Bundesebene. Joachim Herrmann: „Ihr Einsatz ist in unserer heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich. Das Verdienstkreuz am Bande ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung dafür."
 
Neben dem Delegiertentag boten die Ausrichter des Schützengaus Ostallgäu ein umfangreiches Rahmenprogramm, u. a. einen Festgottesdienst mit anschließendem Schützenzug durch die Altstadt Füssens und Abschlusskundgebung.
 
Fotos der beim Schützentag geehrten Schützinnen und Schützen finden Sie in Druckauflösung (auch zur Weitergabe an die örtliche Presse) hier.
 
Zuletzt aktualisiert am Montag, 02. Juni 2014 10:57 Uhr