Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

BSSB-Delegation trifft EU-Kommissarin Cecilia Malmström in Strassburg

bssb EU Malmstroem
 
Eine Delegation des Bayerischen Sportschützenbundes, bestehend aus 1. Landesschützenmeister und 1. DSB-Vizepräsidenten Wolfgang Kink, dessen Stellvertreter Jürgen Sostmeier und BSSB-Geschäftsführer Alexander Heidel, traf EU-Kommissarin Cecilia Malmström im Strassburger Europaparlament. Den kurzfristigen Termin hatte EU-Abgeordneter Markus Ferber (CSU) vermittelt. Die Schwedin hatte bekanntlich vergangenes Jahr eine europaweite Vereinheitlichung und Verschärfung des Waffenrechts gefordert.
 
1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink trug die Bedenken der Schützen gegen eine weitere Verschärfung und mehr Bürokratie der EU-Kommissarin vor. Auch verwies er auf die Zuverlässigkeit der legalen Waffenbesitzer. Im Verlauf des konstruktiven und harmonischen Gesprächs sicherte Cecilia Malmström zu, dass sie in Bezug auf das deutsche Waffenrecht keinen weiteren Bedarf zur Verschärfung des Waffenrechts sehe. Vielmehr müsse der illegale Waffenbesitz bekämpft werden. Auch gab sie ihre Zusage, die Bürokratie nicht noch komplizierter zu gestalten.
 
Auf dem Foto, v. l.: Geschäftsführer Alexander Heidel, 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink, EU-Kommissarin Cecilia Malmström, EU-Abgeordneter Markus Ferber, 2. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 02. Juli 2014 11:54 Uhr