Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Der Bayerische Sportschützenbund trauert um Ehrenmitglied Alois Barth

bssb Alois Barth
 
Landesehrenmitglied, Ehrenbezirksschützenmeister Niederbayerns und Ehrengauschützenmeister des Schützengaus Rottal Alois Barth ist im 83. Lebensjahr nach langer Krankheit, aber dennoch überraschend verstorben. Das bayerische Schützenwesen verliert in ihm einen guten Kameraden, hochgeschätzte Persönlichkeit und vorbildlichen Funktionär.
 
Der Trauergottesdienst findet am Freitag, dem 13. März 2015, um 14.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Nikolaus, Kirchplatz 3, 84307 Eggenfelden, statt. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Die Familie bittet ausdrücklich darum, von Blumengestecken oder Kränzen abzusehen.
 
Alois Barth gehörte bis zu seinem Abschied als Niederbayerns Bezirksschützenmeister 1991 zu den dienstältesten und zugleich bewährtesten Führungspersönlichkeiten im bayerischen Schützenwesen und Schießsport. Seine langjährige Tätigkeit übte er in zahlreichen verantwortungsvollen, zeit- und kraftaufwändigen Funktionen aus. Seit 1950 aktiver Schütze begann er seine Funktionärslaufbahn 1961 als 1. Gauschützenmeister des Schützengaus Rottal, dem er elf Jahre lang vorstand. 1965 übernahm er zugleich das Amt des 2. Bezirksschützenmeisters. Als Nachfolger des zum Präsidenten des Deutschen Schützenbundes gewählten Alfred Michaelis wurde er schließlich 1972 1. Bezirksschützenmeister von Niederbayern. In seiner Amtszeit von 1972 bis 1991 hat sich die Mitgliederzahl von 22.800 auf 52.500 mehr als verdoppelt, was seine erfolgreiche Arbeit belegt. Außerdem galt sein Augenmerk immer der Nachwuchsarbeit, und so gelang es ihm, im Bezirk eine starke Schützenjugend zu etablieren.
 
Als stets tragendes Mitglied unserer Schützengemeinschaft und wegen seines wertvollen bayernweiten Dienstes als Landesaussschuss-Mitglied wurde Alois Barth 1991 zum Ehrenmitglied des Bayerischen Sportschützenbundes ernannt.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 04. März 2015 12:15 Uhr