Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Selina Gschwandtner gewinnt Weltcup-Finale in Hochbrück

bssb Weltcupfinale 2
 
Zeitgleich zu den Deutschen Meisterschaften trafen sich die zehn weltbesten Schützen je Disziplin vom 3. bis 6. September auf der Olympia-Schießanlage zum Weltcup-Finale der Saison 2015. Zwei bayerischen Schützinnen gelang dabei ein triumphaler Erfolg. Die 21-jährige Selina Gschwandtner (Reischach) setzte sich im Finale des 3x20-Wettbewerbs durch und gewann die „große Kristallkugel" der Weltcup-Final-Siegerin. Dabei hatte sie zunächst im Vorkampf um den Finaleinzug zittern müssen – sie hatte mit 581 Ringen gerade noch den achten Startplatz ergattert. Mit 459,4 Ringen schoss die junge Bayerin dann ein grandioses Finale und gewann vor ihrer Teamkollegin Barbara Engleder (Triftern) den Titel. Barbara Engleder hatte im Vorkampf mit eingestelltem Weltrekord (592 Ringe) souverän das Ranking angeführt, kam im Finale auf Rang 2 und komplettierte so den eindrucksvollen bayerischen Erfolg.
 
Monika Karsch (Regensburg) hatte im Wettbewerb mit der Sportpistole als Titelverteidigerin ebenfalls einen Startplatz gelöst, schied aber im Halbfinale auf Rang 6 aus.
 
Daniel Brodmeier (Niederlauterbach), der für das Weltcup-Finale der Liegendkampf-Männer qualifiziert gewesen wäre, musste krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.
 
Die vollständigen Ergebnisse des Weltcup-Finales finden Sie auf den Seiten der ISSF.
 
Foto: ISSF
 
 
Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. September 2015 10:03 Uhr