Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Kompetenzzentrum Inklusionssport – der BSSB ist Teil des Netzwerks

bssb KIKS Konstituierende Sitzung
 
18 Vertreter verschiedener BLSV-Fachverbände und des BSSB waren der Einladung des  Bayrischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie des BVS Bayern gefolgt, ein Inklusionsnetzwerk im Sport zu etablieren. Unter dem Namen KIKS (Kompetenzzentrum Inklusionssport) vernetzen sich die Sportfachverbände, um gemeinsame Inklusionskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Insbesondere in den Themenfeldern Bewusstseinsbildung, Netzwerkbildung, Öffentlichkeitsarbeit und Entwicklung werden Erfahrungen ausgetauscht, Inhalte kommuniziert und mit einer Stimme des Sports gesprochen.
 
Bei der konstituierenden Sitzung des KIKS nutzten die beiden BSSB-Vertreter, Behindertenreferent Gerhard Furnier und Landesjugendleiterin Elisabeth Stainer, die Gelegenheit, die bisherige Inklusions-Arbeit des BSSB vorzustellen.
 
Ein erster Schritt in punkto Öffentlichkeitsarbeit ist die Facebook-Seite des KIKS: www.facebook.com/kiksbayern.
 
"Das Thema Inklusion bewegt und der organisierte Sport kann auf ein vielfältiges haupt- und ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich blicken. Immer mehr Sportvereine und -verbände entdecken zunehmend das Thema für sich. Somit ist der gesamte organisierte Sport Ansprechpartner für das Thema Inklusion. Im Arbeitsalltag bleiben allen Akteuren jedoch Fragen, Fragen nach der Zugänglichkeit der Angebote, der Bündelung der Kräfte oder der Kommunikation. Fakt ist, Inklusion im Sport gelingt umso besser, je mehr Sport(-fach)verbände sich vernetzen, gemeinsame Inklusionskonzepte entwickeln und umsetzen." (PM: BVS Bayern)
 
Foto: BVS Bayern
Zuletzt aktualisiert am Montag, 02. November 2015 14:09 Uhr