Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Neujahrsempfang des BSSB – Innenminister Joachim Herrmann überreicht Sportpreis an Josef Neumaier

bssb Sportpreis 3
 
Schützenhilfe – das war einer der zentralen Begriffe in der Ansprache von Bayerns Staatsminister des Innern, für Bau, Verkehr und Sport, Joachim Herrmann, aus Anlass des Neujahrsempfangs des Bayerischen Sportschützenbundes. Die sagte er auch vor den zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Schützenwesen im Studentensaal der Münchner Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner" den bayerischen Schützen zu. Insbesondere stellte der Innenminister klar, dass es „mit ihm keine Scheinlösung" bei der anstehenden Verschärfung der EU-Waffenrechts-Richtlinie geben werde. So stelle sich erneut die Frage, ob das EU-Parlament für die in diesem Papier angesprochenen Verschärfungen überhaupt zuständig sei. Schon deshalb rechne er mit einer klaren Ablehnung.
 
Zuvor hatte 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink die Gefahren für den Schießsport aufgezeigt, die sich aus der schwammig formulierten Vorlage des EU-Parlaments ergeben könnten. Auch das drohende Handelsverbot für Schwarzpulver, das mit einem Handstrich das Kulturgut Böllerschießen zerstören würde, und die geplante Neuordnung der Zulässigkeit von Waffenschränken sprach der Landesschützenmeister an.
 
Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Gesellschaft und Schützenwesen waren der Einladung des BSSB gefolgt und unterstrichen mit ihrem Kommen die Bedeutung des bayerischen Schützenwesens im Freistaat. Neben Joachim Herrmann besuchte als Vertreter des Protektors des BSSB, S. K. H. Herzog Franz von Bayern, S. K. H. Prinz Luitpold von Bayern den Jahresempfang. Der Bundestag, war mit seinen Abgeordneten Stephan Mayer (CSU) und Florian Post (SPD), der Bayerische Landtag mit Staatssekretär a. D. Jürgen W. Heike, dem Vorsitzenden des Finanzausschusses Peter Winter, dem Vorsitzenden des Landessportbeirates, Berthold Rüth (alle CSU), den Abgeordneten Hubert Aiwanger (FW), Martin Bachhuber (CSU), Günther Felbinger (FW) Harald Güller (SPD), Günter Knoblauch (SPD), Reserl Sem (CSU) und Florian Streibl (FW) vertreten. Auch Bayerns Bezirkstagepräsident Josef Mederer und Stadtrat Manuel Pretzl als Vertreter von Oberbürgermeister Dieter Reiter waren neben zahlreichen weiteren Bezirks- und Stadträten sowie Vertretern der Bürgerallianz Bayern gekommen.
 
Im Rahmen der Veranstaltung überreichte Staatsminister Joachim Herrmann Paralympics-Vorzeigesportler Josef Neumaier den „Jetzt-erst-recht-Preis" des Bayerischen Sportpreises, den der Schütze im vergangenen Jahr wegen eines Wettkampfes während des Galaabends nicht in Empfang nehmen konnte. Er lobte den körperbehinderten Athleten als ein Vorbild für Menschen mit und ohne Handicap.
 
Auch vier langjährige, ehrenamtlich arbeitende Trainer wurden ausgezeichnet. Dieter Hammerbacher, Rudi Moser, Marion Wolinski und Andreas Trommer erhielten aus der Hand von 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink einen Ehrenteller.
 
Trainerehrung
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 05. Februar 2016 09:26 Uhr