Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

1. Landesschützenmeister im Gespräch mit der Landtagsfraktion der Freien Wähler

bssb FW_1
 
Die Landtagsfraktion der Freien Wähler, vertreten durch die Abgeordneten Eva Gottstein, Dr. Leopold Herz, Nikolaus Kraus und Benno Zierer, traf sich mit 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink und BSSB-Geschäftsführer Alexander Heidel auf der Olympia-Schießanlage, um aktuelle sportpolitische und waffenrechtliche Themen zu besprechen. Der 1. Landesschützenmeister nutzte einmal mehr die Gelegenheit, sich kritisch über die Neuregelung des Waffengesetzes in Bezug auf die Aufbewahrungsvorschriften zu äußern. Er legte überzeugend dar, dass dadurch die engagierte ehrenamtliche Jugendarbeit enorm behindert und eingeschränkt werde.
 
Auch bemängelte Wolfgang Kink, dass immer noch kein bayernweit einheitlicher Verwaltungsvollzug, insbesondere bei der Ausnahmegenehmigung des Alterserfordernisses, gewährleistet sei. Eine weitere Forderung des 1. Landesschützenmeisters war der Abbau von bürokratischen Hemnissen bei der Einrichtung von Bogensportplätzen.
 
Die Landtagsabgeordneten sagten in dieser konstruktiven Gesprächsrunde ihre volle Unterstützung bei der Problembeseitigung zu. Sie zeigten großes Verständnis dafür, dass die ehrenamtliche Arbeit erleichtert werden müsse, zumal einige von ihnen selbst in Vereinen tätig sind. Wolfgang Kink dankte der Freien-Wähler-Fraktion für die Unterstützung, die allen ehrenamtlich Tätigen und speziell den bayerischen Schützen zugute komme.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 28. Juli 2017 11:36 Uhr