Julia Gebhard
Drucken

"Schießtraining und Waffen für Neonazis"

BSSB Logo Hintergrund blau
"Schießtraining und Waffen für Neonazis"

Stellungnahme des BSSB zur WDR-Sendung Monitor vom 24.11.2011

Im Beitrag „Schießtraining und Waffen für Neonazis" der Sendung Monitor vom 24.11.2011 berichten die Autoren unter anderem von Mitgliedern rechtsextremer Vereinigungen, die vor deutschen Schulen Flugblätter verteilen. In diesen Schriften wird dazu aufgerufen, Schützenvereinen beizutreten, um den Umgang mit Waffen zu lernen.
Der Bayerische Sportschützenbund hat bereits im März dieses Jahres, als die ersten Exemplare der Flugblätter auftauchten, umgehend reagiert. In einem Schreiben an alle BSSB-Gaue wurde vor den Aktivitäten der extremistischen Gruppierungen gewarnt und alle in der Vereins- und Jugendarbeit Tätigen dringend aufgefordert, sich Beitrittskandidaten sehr genau anzuschauen, bevor sie in einen Verein aufgenommen würden. Der BSSB duldet in seinen Vereinen kein extremes Verhalten.
In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Verfassungsschutz wurde während der Bayerischen Meisterschaften am Stand der Bayerischen Schützenjugend mit Broschüren des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz Aufklärungsarbeit betrieben.
Anfragen an Ihren Verein / Gau zum Thema leiten Sie bitte weiter an die Geschäftsstelle des Bayerischen Sportschützenbundes (per E-Mail an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder telefonisch unter 089 / 316 949 22).
Für extremes Gedankengut ist bei uns kein Platz und es wird auch nicht toleriert!
Zuletzt aktualisiert am Montag, 27. August 2012 16:40 Uhr