Julia Gebhard
Drucken

Staatssekretär Sibler: "Keine Waffensteuer in Bayern!"

Kink Sibler Furnier Heidel HP
Staatssekretär Sibler: "Keine Waffensteuer in Bayern!"

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit war Bayerns Kultusstaatssekretär Bernd Sibler zu Gast beim Bayerischen Sportschützenbund. Bei seinem Besuch auf der Olympia-Schießanlage aus Anlass des Internationalen Wettkampfs sicherte Sibler im Namen der Staatsregierung zu, in Bayern habe eine Waffensteuer auf absehbare Zeit keine Chance. Er könne keinerlei Verständnis aufbringen für solche Forderungen, ebenso wenig für verfassungswidrige Ansinnen wie den Entzug der Gemeinnützigkeit für Vereine, die Großkaliberschießen betreiben. Diese Bestrebungen, wie sie in einigen Bundesländern diskutiert werden, müssten Bayerns Schützinnen und Schützen nicht fürchten.
Beim Rundgang mit 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink, 1. Landessportleiter Gerhard Furnier und BSSB-Geschäftsführer Alexander Heidel zeigte sich Bernd Sibler sehr beeindruckt von der weltgrößten zivilen Schießsportanlage, die als Bundesleistungszentrum genutzt wird. Als engagierter Unterstützer der bayerischen Schützenvereine versprach Sibler, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass der Ausbau der Bogensportanlage auf internationales Wettkampfniveau bald realisiert werden könne. Derzeit fehlt hierfür noch die Zusage des Bundes.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 30. Januar 2012 17:08 Uhr