Julia Gebhard
Drucken

Staatsminister Herrmann befürwortet Nationales Waffenregister

Hermann Kink HP
Staatsminister Herrmann befürwortet
Nationales Waffenregister
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat bei der Eröffnung der IWA 2012 und OutdoorClassics in Nürnberg die Bedeutung des Nationalen Waffenregisters für die Arbeit der Waffenbehörden und der Polizei unterstrichen. Wiederholt hat sich auch der BSSB bereits für die Einführung dieses Registers ausgesprochen. Die bayerischen Sportschützinnen und Sportschützen als Legalwaffenbesitzer haben durch die zentrale Registrierung keinerlei Nachteile - durch die neue Transparenz wird die Zuverlässigkeit der Schützen sogar besonders hervortreten.
"Das Nationale Waffenregister wird ein Mehr an Sicherheit bedeuten. Mit ihm werden die Sicherheitsbehörden jederzeit bundesweit abrufen können, bei welchem Besitzer sich eine legale Waffe befindet und welche Erlaubnisse vorliegen. Als Startdatum ist der 1. Januar 2013 vorgesehen."
Bislang führen die rund 560 deutschen Waffenbehörden nur örtliche Waffenregister. Dies lasse keine Verknüpfungen und keine überörtliche Suche zu. Durch das Nationale Waffenregister werden Daten der Waffenbehörden künftig standardisiert und schließlich zusammengeführt. "Damit machen wir einen gewaltigen Modernisierungsschritt. Mit einem einheitlichen Datenbestand und einem zentralen Register werden unsere Sicherheitsbehörden künftig um ein Vielfaches effizienter arbeiten"!, so der Innenminister.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 30. November -0001 01:00 Uhr