Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Startschuss für Klimacheck-Kooperation im Bayerischen Umweltministerium

bssb Klimacheck Startschuss
 
Das Bayerische Umweltministerium führt seit 2009 gemeinsam mit dem Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) das Projekt „Klima-Check im Sportverein" durch. Das Projekt wird nun weiter gestärkt, betonte die Bayerische Umweltstaatssekretärin Melanie Huml anlässlich der neuen Kooperation mit dem Bayerischen Sportschützenbund: „Bayern hat ambitionierte Klimaziele. Bis 2020 sollen die CO2-Emissionen in Bayern pro Kopf und Jahr auf deutlich unter sechs Tonnen gesenkt werden. Dafür brauchen wir starke Partner, die als Multiplikatoren wirken und Klimaschutzprojekte vor Ort umsetzen. Das Projekt hat mit inzwischen knapp 1.000 Anträgen Vorbildcharakter."
 
Im Rahmen des Projekts können Schützenvereine eine kompetente, neutrale und kostenfreie energetische Beratung bei Bau, Betrieb und Unterhaltung ihrer Sportstätten erhalten. (Nähere Informationen zum Klima-Check und das Anmeldeformular finden Sie hier. Achtung! Das Projekt „Klima-Check" endet am 31. August 2013!) Bisher haben bereits 70 Schützenvereine den kostenlosen Klima-Check beantragt.
 
1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink ist von dem Projekt „Klima-Check" aus mehreren Gründen überzeugt: „Sport muss nachhaltig sein. Deshalb war es keine Frage, dass sich der Bayerische Sportschützenbund an der Bayerischen Klima-Allianz beteiligt. Wir sehen dies als Beitrag dazu, unsere Mitglieder für die Problematik des Energiesparens zu sensibilisieren. Das Projekt Klima-Check führt dabei zu einem neuen Umweltbewusstsein und hilft den Vereinen Geld zu sparen. Damit ist sowohl dem Klima als auch den Vereinen geholfen. Der Dank des Schützenchefs galt Umweltminister Dr. Marcel Huber und Staatssekretärin Melanie Humel für die finanzielle Förderung des Projekts. Ebenso bedankte er sich beim Präsidenten des BLSV Günther Lommer für die immer gute Zusammenarbeit und Unterstützung.
 
Anlässlich der heutigen Pressekonferenz im Umweltministerium – bei der der offizielle Startschuss für die Kooperation gegeben wurde – übergab der Amtsleiter im Umweltministerium, Dr. Christian Barth, symbolisch einen Scheck über 110.000 Euro. Das ist die Summe, mit der das Umweltministerium die Kooperation bis zum 31. August 2013 unterstützt.
 
PM Umweltministerium/red
Zuletzt aktualisiert am Montag, 11. März 2013 20:16 Uhr