Ulrike Übelacker-Kühn
Drucken

Wolfgang Kink und Gerhard Furnier zu DSB-Vizepräsidenten gewählt

bssb DSB Praesidium
 
Bei der Delegiertenversammlung des Deutschen Schützenbundes anlässlich des 58. Deutschen Schützentages in Potsdam stand die Neuwahl des Präsidiums des DSB an. Zuvor hatten die über 500 Delegierten aus den 20 Landesverbänden einer neuen Satzung des Deutschen Schützenbundes zugestimmt, die u. a. eine Präsidiumswahl nach dem Ressortprinzip vorsieht. So gibt es jetzt einen Präsidenten und acht Vizepräsidenten.
 
Mit großer Mehrheit wurde der bisherige Vizepräsident Heinz-Helmut Fischer (Niedersachsen) zum Nachfolger von Josef Ambacher zum Präsidenten des Deutschen Schützenbundes gewählt. Mit überwältigender Mehrheit tritt 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink das Amt des 1. Vizepräsidenten und Stellvertreter des Präsidenten an. Mit nur einer Gegenstimme wurde 1. Landessportleiter Gerhard Furnier als Vizepräsident Sport gewählt. Er hat nun den Vorsitz über alle Sportausschüsse einschließlich des Bogensports und der Sportentwicklung.
 
Weitere Vizepräsidenten sind Jürgen Kohlheim (Recht), Jonny Otten (Verbandsentwicklung und Bildung), Gerd Hamm (Finanzen), Hannelore Lange (Ethik, Toleranz und Wertevermittlung) und Hans-Heinrich von Schönfels (Tradition und Brauchtum). Die Wahl des Vizepräsident Jugend erfolgt beim Bundesjugendtag.
 
In der vorausgegangenen Feierstunde wurden hohe Ehrungen an verdiente Funktionäre vergeben. U. a. wurde unser Landesehrenmitglied und langjähriger stellvertretender Landesschützenmeister Hans Bösl – der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feierstunde teilnehmen konnte – mit der höchsten Ehrung innerhalb des Deutschen Schützenwesens, mit der Ehrenmitgliedschaft des DSB, ausgezeichnet. Mit dem Goldenen Ehrenring wurde 1. Landessportleiter Gerhard Furnier geehrt. 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink und Dr. Dr. Werner Müller (Erlangen) erhielten das Protektorabzeichen in Gold des DSB.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 29. April 2013 10:55 Uhr