Ulrike Übelacker-Kühn

bssb Nachruf Stohr

Bayerns langjähriger Landesbogenreferent Günter Stohr ist tot. Er verstarb nach schwerer Krankheit in der Nacht vom  13. auf den 14. Mai 2018 in seiner Heimatstadt Augsburg. Er war einer der Wegbereiter des Bogensports in Bayern, machte diesen in Augsburg und dann in ganz Schwaben zu einer festen Größe, bevor er 1994 zum Landes-Bogenreferenten des BSSB berufen wurde. Günter Stohr war ein kompetenter, zuverlässiger und umsichtiger Organisator von Bogensportveranstaltungen auf allen Verbandsebenen, der seine Kampfrichterriege mit Herz und Leidenschaft geführt hat. Wo es notwendig war, zeichnete ihn auch sein „kritischer Geist“ aus. Als Kampfrichter stand er im Ruf, in allen Situationen die Übersicht zu behalten und immer als „Anwalt der Schützen“ aufzutreten.

Die Trauerfeier findet am 18. Mai 2018 um 11 Uhr auf dem Westfriedhof in Augsburg statt.

Die Familie erbittet statt Blumen eine Spende an den Bayerischen Sportschützenbund,

IBAN: DE79 7002 0270 0000 8400 00, Kennwort: Günter Stohr

Weiterlesen: Der BSSB trauert um den langjährigen Landesbogenreferenten Günter Stohr

Ulrike Übelacker-Kühn

bssb HP Mehrl nderkampf

Beim diesjährigen Damen-Mehrländerkampf im badischen Sandhausen waren die bayerischen Damen sehr gut aufgestellt. Das Damenteam ging in fünf Disziplinen(LG, KK 3x20, LP, SpoPI und Bogen) an den Start und sammelte zwei Gold-, fünf Silber- und eine Bronzemedaille für Bayern. Besonders souverän zeigten sich die Sportpistolen-Schützinnen: Dank Carolin Schiller, die sowohl als Trainerin als auch als Schützin beim diesjährigen Mehrländerkampf agierte, ging das oberste Podest gleich zweimal an Bayern. Carolin Schiller sicherte sich in der Einzelwertung souverän Platz 1. Ihre Teamkolleginnen Verena Gimpl und Susanne Neuhaus zeigten ebenfalls ihr Können, und ließen sich mit einem Vorsprung von 5 Ringen (1619 Ringe) auch den Mannschaftssieg nicht nehmen.

Weiterlesen: Damen-Mehrländerkampf – 2 x Gold, 5 x Silber und 1 x Bronze für Bayern

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Logo sterne des sports
 
Es ist noch nicht allzu lange her, dass 17 Vereine stellvertretend für 90.000 Sportvereine aus ganz Sportdeutschland im Sternenglanz der Öffentlichkeit standen. Im Rahmen der Preisverleihung am 24. Januar 2018 bekamen die nominierten Vereine aus den Händen des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier, zusammen mit dem DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), die „Sterne des Sports“ in Gold 2017 am Brandenburger Tor in Berlin verliehen. Eine öffentliche Anerkennung, die wohl einmalig im Vereinssport ist.
 
Auch in diesem Jahr vergeben der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ für gesellschaftlich engagierte Vereine. Jetzt bewerben!
 
Bewerbungsschluss: 29. Juni 2018
 
Anmeldung: Auf den Internetseiten der teilnehmenden Volksbanken Raiffeisenbanken oder unter www.sterne-des-sports.de.
 
Ulrike Übelacker-Kühn
bssb HP Familie Reitz

Dem Weltcup in Changwong (Südkorea) kommt in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu. Auf dieser Schießsportanlage wird im Sommer dieses Jahres die Weltmeisterschaft stattfinden. Wer jetzt bereits mit dieser Anlage gut zurecht kommt, kann dann mit einigem Selbstvertrauen und Zuversicht die Reise antreten. Sandra und Christian Reitz haben schon "dicke Freundschaft" mit Südkorea geschlossen, kehren sie doch mit insgesamt drei Silbermedaillen nach Regensburg heim.
In seiner Paradedisziplin mit der Schnellfeuerpistole holte Christian Reitz Silber, dabei hatte er in der Qualifikation gerade noch aufgrund des besseren Zehnerverhältnisses mit 584 Ringen den letzten Finalplatz 6 ergattert. Im Finale lief es dann gewohnt rund. Christian traf 34 Mal und musste nur den Koreaner Junhong Kim passieren lassen, der mit 38 Treffern neuen Weltrekord schoss.

Weiterlesen: Weltcup in Changwong – Doppel-Silber für Sandra und Christian Reitz

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Logo Ehrenamtskarte
 
Ab dem 1. April 2018 können Inhaberinnen und Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte die staatlichen Museen und Sammlungen des Kunstbereichs und im Bereich der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns gratis besuchen. „Als Zeichen der besonderen Wertschätzung möchten wir den Inhaberinnen und Inhabern der Bayerischen Ehrenamtskarte für ihre wertvolle ehrenamtliche Tätigkeit und ihr bürgerschaftliches Engagement danken", betont Kunstministerin Prof. Dr. Marion Kiechle

Weiterlesen: "Eintritt gratis" für Ehrenamtliche in staatliche Museen und Sammlungen