Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Wittmann Gudrun
 
Die Fischbachauerin Gudrun Wittmann holte beim ersten Europacup 2013 in den 300-Meter-Gewehrdisziplinen in Zagreb Gold im Liegendschießen mit dem Sportgewehr. Dabei fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase des von wechselhaftem Wind und fast unbeherrschbarem Mirage gekennzeichneten Wettkampfs. Die EM-Bronzemedaillengewinnerin schoss mit zwei perfekten 100-Ringe-Serien aus und fing ihre Kontrahentinnen Renate Orazem (Slowenien/588 Ringe) und Bettina Bucher (Schweiz/588 Ringe) mit 589 Gesamtzählern noch ab.

Weiterlesen: Gold für Gudrun Wittmann beim 300-Meter-Europacup in Zagreb

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Landesk WK
 
Beim Bundes-Königsschießen im Rahmen des Deutschen Schützentags in Potsdam platzierten sich Landesschützenkönig Thomas Fischer (Löpsingen/Schwaben) und Landes-Jugendschützenkönigin Andrea Mayerhofer (Hohenbachern) in diesem Wettbewerb so erfolgreich wie schon seit Jahren nicht mehr. Andrea Mayerhofer holte sich den Vize-Königstitel mit einem 50,4-Teiler, Thomas Fischer war als Vierter mit einem 68,1-Teiler erfolgreich. In beiden Wettbewerben standen Schützinnen und Schützen aus allen 20 Landesverbänden des Deutschen Schützenbundes.

Weiterlesen: Landesschützenkönige beim Bundeskönigsschießen erfolgreich

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Silvia Rachl
 
Den größten Erfolg ihrer Karriere feiert heute Silvia Rachl (Donaugau) mit Weltcup-Silber. Beim Weltcup in Changwon zog sie mit 417,0 Vorkampfringen als Fünftplatzierte ins Finale ein. Dort zeigte die 26-jährige Sportsoldatin ihre Nervenstärke. Bis zum 16. Finalschuss war sie auf Goldkurs, und nach weiteren zwei Schuss lag sie nur ein Zehntel hinter der Chinesin Liuxi Wu. Bei den entscheidenden zwei Schüssen um die Goldmedaille erzielte die Chinesin eine 10,5 und eine 9,9, und der jungen Bayerin gelangen eine 10,5 und eine 9,8. Damit fehlten Silvia Rachl in der Endabrechnung nur zwei Zehntel auf Gold.

Weiterlesen: Silbermedaille für Silvia Rachl beim Weltcup in Changwon

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Issf Silvia Rachl
 
Silvia Rachl (Donaugau) zeigte in Changwon, dass sie sich in der Weltspitze etabliert hat. Nach ihrer sensationellen Silbermedaille mit dem Luftgewehr, schrammte sie mit dem Sportgewehr nur knapp an einer Medaille vorbei. Dabei hatte sie etwas Glück gehabt, die Qualifikationshürde für das Finale zu nehmen. Zusmmen mit weiteren vier Schützinnen hatte sie 569 Vorkampfringe erzielt und nur aufgrund der höheren Innenzehnerzahl ergatterte sie den letzten Finalplatz. Yvonne Jaekel (Kgl. priv. HSG München) fehlte hingegen das Quäntchen Glück und wurde mit ebenfalls 569 Vorkampfringen sehr gute Neunte.

Weiterlesen: Weitere Top-Platzierungen für bayerische Schützen in Changwon

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Michael Janker
 
Beim ersten Wettbewerb des Weltcups in Changwon (Südkorea) – die Luftgewehr-Konkurrenz der Männer – holte der 21-jährige Michael Janker (Kgl. priv. FSG Diessen am Ammersee) den hervorragenden fünften Platz. Bei dem nach den neuen ISSF-Regeln ausgetragenen Wettbewerb war Michael Janker mit 622,3 Ringen auf Rang 7 ins Finale eingezogen. Dort lag er bis zum 13. Schuss auf einem aussichtsreichen Medaillenkurs. Doch eine 9,5 bei Schuss 14 bedeuteten für ihn das „Aus" und Platz 5. Dabei ließ der junge Oberbayer in seinem ersten Jahr in der Schützenklasse „Luftgewehr-Größen" wie Niccolo Campriani (Italien) hinter sich.

Weiterlesen: Michael Janker auf Platz 5 beim Weltcup in Changwon