Ulrike Übelacker-Kühn

Der BSSB trauert um den langjährigen Landesbogenreferenten Günter Stohr

bssb Nachruf Stohr

Bayerns langjähriger Landesbogenreferent Günter Stohr ist tot. Er verstarb nach schwerer Krankheit in der Nacht vom  13. auf den 14. Mai 2018 in seiner Heimatstadt Augsburg. Er war einer der Wegbereiter des Bogensports in Bayern, machte diesen in Augsburg und dann in ganz Schwaben zu einer festen Größe, bevor er 1994 zum Landes-Bogenreferenten des BSSB berufen wurde. Günter Stohr war ein kompetenter, zuverlässiger und umsichtiger Organisator von Bogensportveranstaltungen auf allen Verbandsebenen, der seine Kampfrichterriege mit Herz und Leidenschaft geführt hat. Wo es notwendig war, zeichnete ihn auch sein „kritischer Geist“ aus. Als Kampfrichter stand er im Ruf, in allen Situationen die Übersicht zu behalten und immer als „Anwalt der Schützen“ aufzutreten.

Die Trauerfeier findet am 18. Mai 2018 um 11 Uhr auf dem Westfriedhof in Augsburg statt.

Die Familie erbittet statt Blumen eine Spende an den Bayerischen Sportschützenbund,

IBAN: DE79 7002 0270 0000 8400 00, Kennwort: Günter Stohr

Der Augsburger Günter Stohr sah sich in seiner Funktion weniger als „Chef, sondern eher als Vorarbeiter“, wie er anlässlich seiner Verabschiedung als Landesreferent im Jahr 2011 betonte. Für ihn zählte eine verlässliche Mannschaft, die gut eingespielt hinter ihm stand. Das garantierte immer bestens organisierte und vor allem harmonische Meisterschaften. Er brauchte sich nie wirklich darum zu sorgen, genügend kompetente Mitarbeiter für die von ihm durchgeführten Sportveranstaltungen zu haben. Günter Stohr stand im Ruf, dass er und sein Team binnen zweier Tage eine Weltmeisterschaft organisieren könnten.

Günter Stohr behielt nach seinem Abschied beim BSSB weiterhin das Kampfrichterwesen in seinen bewährten Händen, immerhin nahm er bis zuletzt auch die Aufgabe eines Kampfrichterobmanns des Deutschen Schützenbundes wahr.

Seit 1974 half er bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften mit, ab 1985 als Kampfrichter. Immer wieder schlüpfte er in die Rolle als der Anwalt seiner Bogenschützen, eine Aufgabe, die er als eine der wichtigsten als Landesreferent sah. Von 1994 bis 2010 (genau genommen bis zur Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle 2011, als er seinen Nachfolger einführte) war er Bogenreferent des Bayerischen Sportschützenbundes, ab 1989 hatte er die Grundlagen hierfür als Bezirksreferent in seiner schwäbischen Heimat gelegt.

Bis 2017 unterstützte Günter Stohr den Bayerischen Sportschützenbund im BSSB-Fachausschuss Bogen mit seinem Wissen und seiner Erfahrung. Zuletzt stand er als Jurymitglied bei den Bayerischen Bogen-Meisterschaften zur Verfügung.

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 16. Mai 2018 11:19 Uhr