BSSB Admin
Drucken

Oktoberfest


Ergebnisse zum Oktoberfest-Landesschießen 2017


Hinweise, Informationen, Unterlagen zum Oktoberfest-Landesschießen 2017

Die offizielle Webseite zur Wiesn

Die inoffizielle Webseite zur Wiesn

Trachten- und Schützenzug

Erläuterungen zum Luftgewehr-Auflageschießen




Neuer Anfahrtsweg für Busse und neue Kontrollpunkte für Schützen

Der BSSB erhält von der Landeshauptstadt München (Kreisverwaltungsreferat) für seine am Landesschießen teilnehmenden Schützen eine Ausnahmegenehmigung für Busse, die von der BSSB-Geschäftststelle an die zuständige Person im Verein bzw. Gau weitergereicht wird.

Für über die BSSB-Geschäftsstelle angemeldeten Busse wird eine Anfahrt zu einem Haltepunkt "hinter der Oidn Wiesn" in der Hans-Fischer-Straße angeboten. Der Haltepunkt steht ausschließlich für das Be- und Entladen der Busse zur Verfügung. Die Busse können dort nicht abgestellt werden.

Es ist zwingend erforderlich, dass der Busfahrer die Ausnahmegenehmigung der Landeshauptstadt München / KVR bei sich führt.

Vom Ausstiegspunkt (Hans-Fischer-Straße) ist der Zugang zur Wiesn für die Sportschützen ausschließlich über die gekennzeichneten Eingänge P10 und P11 möglich. Ein weiterer Kontrollpunkt ist nach dem Behördenhof (als P14 gekennzeichnet) eingerichtet. (siehe nachstehende Grafik)

Nachdem die Polizei die Sicherheit aller Festbesucher gewährleisten muss, ist mit Personenkontrollen zu rechnen; deshalb müssen Schützinnen und Schützen unbedingt den Personalausweis (oder Kinderausweis) mitführen. Außerdem ist zur Teilnahme der Schützenausweis erforderlich. Bitte beachten Sie auch, dass das Sportgerät „ungeladen in einem verschlossenen Behältnis (z. B. in einem Waffenkoffer, Stoff- oder Lederfutteral mit Vorhängeschlösschen etc.)" transportiert werden muss.

Es wird darauf hingewiesen, dass die am Oktoberfest-Landesschießen teilnehmenden Sportschützen vom allgemeinen Rucksackverbot ausgenommen sind.
 

 

Grafik Homepage



Transport von Waffen zum Oktoberfest-Landesschießen:

Auszug aus der Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt München / Kreisverwaltungsreferat

Den am Oktoberfest-Landesschießen teilnehmenden Sportschützen sowie den an den Armbrustschießen der Armbrust-Schützengilde „Winzerer Fähndl“ e.V. teilnehmenden Armbrustschützen wird unter den in Ziff. I.2 genannten Auflagen stets widerruflich die Erlaubnis erteilt, während des Münchner Oktoberfestes, auf den im beiliegenden Plan eingezeichneten Wegen, Druckluft-, Federdruckwaffen und Waffen, bei denen zum Antrieb der Geschosse kalte Treibgase verwendet werden mit Prüfzeichen „F“ im Fünfeck bzw. Armbruste zum Schießstand im Schützenzelt bzw. zu der Schießstätte im Armbrustschützenzelt auf der Festwiese zu transportieren.

2. Auflagen:

a) Die Waffen dürfen nur in ungeladenem Zustand in einem verschlossenen Behältnis (z.B. in einem Waffenkoffer, Stoff- oder Lederfutteral mit Vorhängeschlösschen etc.) transportiert werden.
b) Die Waffen dürfen ausschließlich


zum Schützenfestzelt

entweder von der Theresien-/Schwanthalerhöhe über P14 durch den bewachten Fußgängertunnel und entlang des Behördenhofs auf dem Rettungsweg West in südlicher Richtung oder von der Poccistraße/Hans-Fischer-Straße kommend über P10 oder 11 auf der Straße A westlich der "Oidn Wiesn", die Matthias-Pschorr-Straße querend auf dem Rettungsweg West in nördlicher Richtung

zum Armbrustschützenzelt

von der Schwanthalerhöhe über den Zugang P16 zum Rettungsweg West und die Staße 1 West bis Zugang Armbrustschießstand

und zurück transportiert werden.

In den sonstigen Bereichen des Oktoberfestes dürfen die Waffen nicht mitgenommen werden. Die Zufahrten P12 und 13 beiderseits der Bavaria stehen nicht zur Verfügung.


Wir bitten um Beachtung.
 
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 17. September 2017 12:26 Uhr