Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Corona 2d    

Stand 22. September 2021

In Bayern gelten ab dem 2. September neue COVID-19-Infektionsschutzregeln: Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV). 

Hier die Neuerungen:

  • Für unsere Sport- und Vereinsveranstaltungen gilt ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 im Innenbereich der 3G-Grundsatz, wonach nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete persönlichen Zugang erhalten. Bei Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt die 3G-Regelung auch im Außenbereich.
    Anbieter, Veranstalter und Betreiber sind zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet. Dabei ist – so das bayerische Innenministerium – eine 100-Prozent-Kontrolle erforderlich, d.h. das Stichproben ausdrücklich nicht genügen.
    Auf ehrenamtlich tätige Personen innerhalb einer notwendigen ehrenamtlichen Tätigkeit findet die 3G-Regel keine Anwendung. Dies gilt laut Auskunft des bayerischen Innenministeriums auch im Rahmen von Vereinssitzungen, Jahreshauptversammlungen, Gremiensitzungen usw. für diejenigen Teilnehmer, die eine berufliche oder ehrenamtliche Funktion wahrnehmen (z. B. Vorstandsmitglieder o.Ä.). Für die übrigen Vereinsmitglieder, die an der Sitzung teilnehmen, bleibt es gemäß Verordnungsgeber bei der 3G-Regel.
  • Die bisherigen Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen sowie die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Die medizinische Maske („OP-Maske“) ist der neue Maskenstandard. 
    Unter freiem Himmel gibt es generell keine Maskenpflicht mehr. In geschlossenen Räumen gilt umgekehrt immer eine generelle Maskenpflicht, ausgenommen sind Privaträume, außerdem der Platz in der Gastronomie sowie jeder feste Sitz- oder Stehplatz, wenn er zuverlässig den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen festen Plätzen einhält, die nicht mit eigenen Haushaltsangehörigen besetzt sind.
    Für unsere Schützenstüberl gilt: In Anlehnung an die Regeln für die Gastronomie kann die Maskenpflicht entfallen, solange die Schützinnen und Schützen am Tisch sitzen.
    Von der Maskenpflicht sind generell befreit: 1. Kinder bis zum sechsten Geburtstag; 2. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann.

Weiterlesen: Aktualisierte Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb HP Bruno Konrad

Der Bayerische Sportschützenbund trauert um sein Landesehrenmitglied Bruno Konrad, der am 27. August nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Die Urnenbeisetzung findet am 18. September 2020 um 14 Uhr in Dietmannsried statt.

Die anschließende Trauerfeierlichkeit findet jedoch Corona geschuldet nur im engsten Familienkreis statt.

In der Persönlichkeit von Bruno Konrad steht das Musterbild eines Schützen-Jugendleiters vor uns. Sowohl als Bezugsperson und Erzieher wie auch als sportfachlicher Lehrer und Organisator hat er sich in seiner 17-jährigen Tätigkeit als Bezirksjugendleiter von Schwaben ein geradezu einzigartiges Ansehen erworben, welches über die bayerischen und deutschen Grenzen hinausreicht. So stand die schwäbische Schützenjugend unter Bruno Konrad immer in engem freundschaftlichen Kontakt und ständigem Leistungsvergleich mit den besten Nachwuchsschützen unserer westlichen und östlichen Nachbarn. Dieses großartige und beispielhafte Niveau seiner Jugendarbeit ermöglichte er nicht nur durch seine Kontakte zu maßgeblichen Persönlichkeiten des internationalen Schützenwesens, sondern auch zu Politikern und finanzkräftigen Förderern.

Weiterlesen: Der Bayerische Sportschützenbund trauert um sein Landesehrenmitglied Bruno Konrad

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb WR in Krafth

Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt ist das "Dritte Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften" (Drittes Waffenänderungsgesetz – WaffRÄndG) vom 17. Februar 2020 in Kraft getreten.

Die aktuelle Fassung finden Sie hier (Link).
Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Coronavirus

Wie die Medien bereits berichten, ist das Coronavirus auch in Teilen Bayerns angekommen. Sportvereine sollten sich bei Fragen zur Coronavirus-Problematik an die örtlichen Gesundheitsämter wenden. Das zuständige Gesundheitsamt (bundesweit) kann über den folgenden Link des Robert Koch Instituts gefunden werden: https://tools.rki.de/PLZTool/
Bitte wenden Sie sich insbesondere auch an Ihr örtliches Gesundheitsamt, wenn Zweifel hinsichtlich geplanter Veranstaltungen bestehen.
Weitere Informationen zum Coronavirus bietet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in einer Videoreihe (Link).

Weiterlesen: Eilinformationen des BSSB für den Umgang mit dem Coronavirus

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb FB StMi LSM Kuehn

Das Landesschützenmeisteramt, die Bezirksschützenmeisterämter, Bayerns aktuelle und ehemalige Schießsport-Spitzensportler, Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Industrie trafen sich zum Gedankenaustausch. Prominenteste Gäste des Abends waren der stellv. Bayerische Ministerpräsident, Staatsminister Hubert Aiwanger sowie die Staatsminister Joachim Herrmann und Thorsten Glauber. Auch der 1. Landtagsvizepräsident Karl Freller, der Vorsitzende des Landessportbeirats MdL Berthold Rüth und MdL Harald Güller waren in die Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner“ in München gekommen. S. K. H. Prinz Wolfgang von Bayern vertrat den Protektor des BSSB. Die Grüße des Regierungsbezirks Oberbayern überbrachte Bezirkstagspräsident Josef Mederer, den Oberbürgermeister Münchens vertrat die Stadtratsfraktionsvorsitzende Verena Dietl und für die Bürgerallianz Bayern sprach der kommissarische Sprecher Sebastian Friesinger ein Grußwort.

Weiterlesen: Neujahrsempfang des BSSB – Startschuss in das neue Sportjahr