Ulrike Übelacker-Kühn

Bayerischer Schützentag in Landshut – Innenminister ist stolz auf Bayerns Schützen


bssb IMG 2083

"Bayerns Staatsminister des Innern, Integration und Sport, Joachim Herrmann, gab in seiner Festansprache zum  68. Bayerischen Schützentag des Bayerischen Sportschützenbundes im Rahmen der Delegiertenversammlung  in Landshut ein klares Bekenntnis zum bayerischen Schützenwesen ab. Bewusst habe er sich mit dem Schützenanzug gekleidet, betonte er und führte weiter aus: „Der BSSB leistet überaus wertvolle Arbeit und prägt das bayerische Schützenwesen mit großartigem Einsatz. Dafür gebührt allen im BSSB Engagierten höchste Anerkennung.“ Der Staatsminister sagte dem Breiten-  wie auch Leistungssport  seine weitere Unterstützung zu. Klare Worte fand der Staatsminister auch bezüglich der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Beratung vor Strafe, sei der bayerische Weg, und deshalb bräuchte sich auch kein Vereinsvorstand vor Strafen zu fürchten. Es werde kaum einen Schützenverein geben, der aufgrund der Gesetzeslage einen Datenschutzbeauftragten benötige


"Stellvertretender Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier, der den erkrankten 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink vertrat, lobte das vielfältige Engagement von Staatsminister Joachim Herrmann. In seinem Jahresbericht zog Jürgen Sostmeier eine positive Bilanz der Arbeit des BSSB im vergangenen Jahr. Weiter müsse die Sportförderung verbessert werden, damit junge und leistungsbereite Talente Sport  und Schul-  bzw. Berufsleben unter einen Hut bringen könnten.

Sowohl  MdB Nicole Bauer (FDP) als auch MdL und Vorsitzender des Landes-Sportbeirates, Berthold Rüth (CSU), MdL Ruth Müller (SPD) sowie MdL und Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, Hubert Aiwanger (FW) waren der Ansicht, dass die Sportförderung weiter intensiviert werden müsse und die Fördergelder beim BSSB gut angelegt seien.

Auch der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Hans-Heinrich von Schönfels, und zahlreiche Präsidenten der weiteren Landesverbände des DSB erwiesen Bayerns Schützen die Ehre.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung in der Turnhalle der Landshuter Ursulinenschule wurden auch zwei hochrangige Schützenschwestern für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft des BSSB ausgezeichnet:  

Renate Koch (Schweinfurt) baute die Damenarbeit auf allen Ebenen des BSSB aus und gab mit einer Weiterbildungsoffensive für  angehende Funktionärinnen die Grundlage für eine erfolgreiche Vereins- und Verbandsarbeit. Zudem engagierte sie sich in der Anti-Doping-Control und der Disziplin „Laufende Scheibe“.

Elisabeth Furnier (Adelsried bei Augsburg) diente dem Schützenbezirk Schwaben über Jahrzehnte als Schatzmeisterin und dem BSSB als Leiterin des Wettkampfbüros bei Bayerischen Meisterschaften und internationalen Wettkämpfen.

Der 68. Bayerische Schützentag war am Freitagabend mit einem Empfang der Hochschulstadt Landshut eröffnet worden. Oberbürgermeister Alexander Putz begrüßte die Delegierten und Ehrengäste aus ganz Deutschland, Österreich und Südtirol im Salzstadl. Nach kurzen Grußansprachen trugen sich stellvertretender Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier, DSB-Präsident  Hans-Heinrich von Schönfels, Niederbayerns Bezirksschützenmeister Hans Hainthaler  und Landshuts Gauschützenmeister Gerhard Schipper  in das Goldene Buch der Stadt ein.

Mit einem Festgottesdienst, der Abschluss-Kundgebung und dem großen Schützenzug mit mehr als 1.600 Teilnehmern endete der 68. Bayerische Schützentag am Sonntag, 10. Juni 2018.

 Bilder in Druckauflösung (auch zur Weitergabe an die örtliche Presse) finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 17. Juni 2018 15:50 Uhr